Unser Bus

Reisen auf 4 m²

Was gibt es Schöneres, als durch aller Herren Länder zu reisen und doch immer im eigenen Zuhause zu sein?
Wir finden: es gibt tatsächlich nichts Vergleichbares!!

 

Wir können übernachten, wo es uns gefällt, wir können auf Schotterstraßen geheime Orte entdecken und wir können – dank der kompakten Abmessungen unseres Fahrzeuges – sogar in Stadtzentren vordringen und so immer am Puls des Geschehens sein!

 

Wir haben uns bewusst für den „normalen“ VW-Bus ohne langen Radstand und ohne Hoch- und Aufstelldach entschieden, um unterwegs immer flexibel zu bleiben. Auf diese Weise entdecken wir seit 2013 auf 4m2 die unterschiedlichsten Regionen Europas.

 

Natürlich muss dabei der Innenraum optimal gestaltet sein, was wir auf unseren ersten Reisen immer weiter angepasst und auf unsere persönlichen Bedürfnisse abgestimmt haben.

 

Das Ergebnis zeigen wir Dir gerne in unserer Roomtour (coming soon!).

Grundlegende Ausstattung und Features:

Unsere Alljahres-Packliste

Diese Packliste hat sich im Laufe der Zeit durch unsere Erfahrungen auf den zahlreichen Reisen entwickelt und bewährt! Sie dient als Stütze und kann natürlich optional ergänzt oder verringert werden!

 

Je nach Jahreszeit kann diese grundlegende Alljahres-Packliste durch die Sommerpackliste oder die Winterpackliste ergänzt werden.

In unserer Alljahres-Packliste findest Du einige Kaufempfehlungen für Produkte, die wir selbst nutzen und von deren Qualität oder Handling wir begeistert sind. Du erkennst sie an der grünen Schrift. Wenn Du auf die verlinkten Produkte klickst, gelangst Du direkt zu GLOBETROTTER, wo Du sofort das jeweilige Produkt einkaufen kannst.


Da wir über das Partnerprogramm bei GLOBETROTTER angemeldet sind, erhalten wir eine kleine Provision, wenn Du über die jeweilige Verlinkung bestellst.

Für Dich kostet eine Bestellung auf diese Art nicht mehr, als wenn Du direkt bei GLOBETROTTER einkaufst. Allerdings unterstützt Du auf diesem Wege ein wenig die Zeit und Arbeit, die wir in diesen Blog stecken. Dafür sagen wir DANKE!

  • Personalausweis/ Reisepass
  • Visum, falls erforderlich (z.B. für Kaliningrad oder Sankt Petersburg)
  • Krankenversicherungskarte, evtl. Auslandsversicherungskarte oder entsprechende Unterlagen
  • Kreditkarte
  • Bankkarte(n)
  • falls vorhanden: Jugendherbergs-Ausweis für Notfälle (Bus ist bei Panne in einer Werkstatt…)
  • für Hundebesitzer: EU-Heimtier-Ausweis
  • Führerschein (Achtung: in einigen Ländern ist mittlerweile die neue Führerscheinkarte erforderlich!)
  • Fahrzeugschein
  • Grüne Versicherungskarte (auf Gültigkeit achten)
  • Bordhandbuch des Fahrzeugs
  • Automobil-Clubkarte
  • etwaige Campingclub-Ausweise

Es ist sinnvoll, alle wichtigen Papiere noch einmal in kopierter Form und zusätzlich als Foto auf seinem Smartphone oder Tablet mit sich zu führen.
  • Ersatz-Autoschlüssel (beim Beifahrer gelagert)
  • Verbandskasten (auf Gültigkeit achten!)
  • Warnwesten (für jeden Mitfahrer eine eigene!)
  • Warndreieck
  • Wagenheber
  • Ersatzreifen (überprüfen, wie alt der Reifen ist, evtl. erneuern)
  • Abschleppseil/Abschleppstange
  • Starthilfe-Kabel
  • Handbesen
  • Multitool
  • Gewebe-Klebeband für kleinere Reparaturen
  • einige Kabelbinder
  • Stirnlampe/Taschenlampe
  • Axt für Feuerholz
  • Streichhölzer
  • Klappspaten
  • Feuerlöscher
  • Notfallhämmerchen zum Zerschlagen der Autoscheibe
  • Gas-Warnmelder
  • Wegfahrsperren (Lenkradschloss und/oder Parkkrallen)
  • Auffahrkeile
  • Campingadapter (CEE Stecker)
  • Holz- oder Gummihammer
  • Einweg-Ethylo-Test (z.B. für Frankreich)
  • Kleingeld in der entsprechenden Währung für Mautstationen
  • Reisegeldbeutel/Brustbeutel (in manchen Ländern beruhigend)
  • Stadtrucksack und/oder Turnbeutel, bei Bedarf Wanderrucksack
  • Kamera/Fotoapparat, je nach Land auch wasserdicht
  • Fernglas
  • 12-Volt-Kompressorkühlbox
  • portabler Einflammen-Gaskocher für drinnen und draußen mit Gaskartuschenbetrieb
  • ausreichend Gaskartuschen (am besten schon zuhause im Sparpack kaufen, da sie unterwegs recht teuer sind -> wir kochen meist 2x täglich auf dem Gaskocher und eine Kartusche hält ca. 4-8 Tage)
  • platzsparende Induktionsplatte für Campingplätze mit Stromanschluss, denn da geht das Kochen megaschnell
  • Grill SKOTTI mit passenden Gaskartuschen
  • Faltbarer Windschutz für den Kocher/Grill
  • Stahlschwämme mit Seife zur Grillreinigung
  • faltbare Spülschüssel 
  • wiederbefüllbare Spülmittelflasche
  • Spülschwämme
  • ausreichend Geschirrhandtücher
  • Küchenrolle (wenn es mal schnell gehen soll, sind auch Feuchttücher recht praktisch)
  • Geschirr (pro Person eine Garnitur bestehend aus Teller, Schüssel, Messer, Gabel, großer Löffel, kleiner Löffel, Trinkbecher, Tasse; dazu eine Pfanne, einen größeren und einen kleineren Topf (passend für Induktionsplatte), Küchensieb, Salatschüssel, Aufbewahrungsdosen mit Deckel für Reste, scharfe Küchenmesser, Kochlöffel, Pfannenwender, Schneidebrett, Grillzange, Topflappen und Topfuntersetzer, Flaschenöffner)
  • Müllbeutel (in vielen Ländern bekommt man nach wie vor beim Einkaufen automatisch eine Plastiktüte, die man super als Müllbeutel verwenden kann)
  • Frottee-Ponchos für den Weg zur Dusche oder das entspannte Umziehen am Strand
  • Handtücher
  • evtl. Waschlappen
  • Solardusche
  • Crocs oder Flipflops (so kann man ruhigen Gewissens die Duschkabinen betreten, auch wenn diese nicht die saubersten sind und hat Schuhe, die man schnell vor dem Bus an- und ausziehen und sogar im Regen stehen lassen kann)
  • klappbarer Reisefön
  • Toilettenpapier im wasserdichten Toilettenpapier-Rollenhalter
  • Desinfektionstücher
  • Handdesinfektionsmittel für jede Gelegenheit
  • kleine Flüssigseife für die schnelle Handwäsche unterwegs
  • Taschentücher (in anderen Ländern sind diese oft sehr dünn und reißen schnell)
  • Kulturbeutel mit individuellem Inhalt
  • biologisch abbaubare Haarseife und Duschseife (so kann man sich auch mal unter freiem Himmel waschen und im Kulturbeutel kann nichts auslaufen)
  • Medikamententasche (Kühlpad, Schmerzmittel, rezeptfreie Grippemittel, Halsschmerztabletten, Pflaster, Wundheilsalbe, Jodtinktur, Electrolytpulver, Durchfallmittel, Brand- und Stichsalbe, Allergietabletten, individuelle Medikamente)
  • Reise-Waschmittel
  • Campingwäscheleine mit Klammern
  • etwas dickere Wohlfühlsocken für den Innenbereich
  • gemütliche Wohlfühlklamotten
  • kuscheliger, waschbarer Fleece-Sitzbanküberzug
  • mehrere Kissen, die es einfach viel gemütlicher machen
  • batteriebetriebene LED-Lichterkette mit warmem Licht (für den besonderen Wohlfühlfaktor und die absolute Entspannung)
  • Mückenspirale
  • Mückenmittel (evtl. im entsprechenden Land kaufen, denn dort gibt’s die Mittel, die für die heimischen Insekten gedacht sind)
  • magnetisches Mückennetz für die geöffnete Schiebetür oder die geöffnete Heckklappe
  • Mosquitonetz für den Kopf (besonders für Midges in Schottland)
  • 12-Volt Reise-DVD-Player mit DVBT2-Anschluss + passender DVBT2-Antenne (so kann man auch mal lokale Fernsehsender, DVDs mit Filmen aus dem bereisten Land oder einfach die Lieblingsserie im oldschool DVD-Format anschauen)
  • Lautsprecherbox
  • Tablet
  • 12-Volt-USB-Adapter
  • Ladekabel für sämtliche Geräte wie Handy, Kamera etc.
  • Lieblingsmusik für längere Fahrten (holt zuhause beim erneuten Anhören den besonderen Reisemoment zurück! Besonders eindrücklich ist es, tolle Musik im Reiseland zu kaufen und während der Reise zur Ohrwurm-Lieblingsmusik werden zu lassen!)
  • Romane und/oder Krimis, die zum bereisten Land passen
  • Reise-Brett- und Kartenspiele

 

  • Navigationsgerät mit Kartenmaterial für ganz Europa
  • Straßenatlas (zur Sicherheit)
  • Kartenmaterial
  • Reiseführer individuell auf das Reiseland abgestimmt (einzelne Tipps findest Du auf unseren Länderseiten)
  • kleines Wörterbuch für eine grundlegende Verständigung im Reiseland
  • interessante und hilfreiche Apps mit Tipps für die jeweilige Destination

dazu kommt im Sommer:

  • Sonnencreme
  • Aprés Sun
  • Badehandtücher
  • Fächer oder 12-Volt Ventilator

dazu kommt im Winter:

  • Thermoskanne
  • Thermobecher für den Getränkehalter
  • echte Lammfelle für das Bett (wärmt ungemein und ist mega kuschelig!)
  • kleine Wärmflasche (um sich selbst nach einer schönen Winterwanderung und am Abend den Schlafsack aufzuwärmen)
  • wärmende Skiunterwäsche als Schlafanzug
  • Thermo-Innenverkleidung für jedes Fenster
  • Thermo-Shield für die Frontscheibe
  • Teppich und/oder isolierende Matten gegen die vom Boden aufsteigende Kälte 
  • Thermo-Hüttenschuhe
  • Onepiece-Anzug

 

Schneeschuhe/Langlaufskier oder vergleichbare Wintersportgeräte (dafür ist eine Dachbox sinnvoll)

  • echte Schaffelle vom Bauernhof für Campingstuhl, Fahrer- oder Beifahrersitz und fürs Bett, falls die Wärmflasche nicht ausreicht
  • zusätzliche Kuscheldecke
  • verlängerter Eiskratzer mit Schneebesen
  • Gummifett oder Glycerin für die Türgummis (empfiehlt sich schon vor Antritt der Reise aufzutragen) 
  • starke oder sogar neue Autobatterie (ab einer gewissen Außentemperatur im Minusbereich kommt man nur mit einer 100% fitten Autobatterie weiter!)
  • elektrischer Motorvorwärmer (Kühlwasserheizung)
  • Scheibenmittel für Minusgrade
  • grobstollige Winterreifen (in Skandinavien sind die Straßen vereist aber alle fahren langsam und rücksichtsvoll und man braucht keine Spikes!)
  • Schneeketten (sind in vielen Ländern bereits ab Herbst in bestimmten Regionen Pflicht! Sie müssen beispielsweise auch in Italien mitgeführt werden!)
  • wärmende Winterschuhe
  • Kleidung im Zwiebelprinzip
  • Skiunterwäsche
  • Mütze/Stirnband
  • Handschuhe

Hier Deine ultimativen

zum exklusiven Download!

2013 – ein Bus wird kommen…

Schon seit längerem waren wir auf der Suche nach einem Zweitauto. Da lag es in diesem Zusammenhang nah, endlich dem inneren Wunsch nachzugeben, und sich einen VW-Bus zuzulegen, der sowohl als Alltagsauto sowie als Reisegefährt dienen sollte.

 

Ohne große Hoffnungen machten wir uns auf den einschlägigen Autoverkaufs-Seiten auf die Suche. Doch schon nach wenigen Tagen stach uns ein Angebot ins Auge, das all unsere Bedingungen erfüllen würde: Zwei Telefonate, einige Klicks und eine Besichtigungstour später durften wir den leeren Transporter T5 unser Eigen nennen. Der Zustand des Fahrzeuges war – trotz der bereits gefahrenen 161.000 km – super. Und dass der Bus als Erstbesitzer vom SWR genutzt wurde, bereitete Sandra als gelernte Radioredakteurin zusätzlich Freude.

 

Ein VW-Bus-Ausbauspezialist in unserer Nähe, mit dem wir jedes Ausbaudetail besprechen konnten, war durch Mundpropaganda bereits gefunden. Jetzt hieß es also erst einmal Warten, bis die Basics installiert wurden. Schon bald gingen wir dann auf die erste Reise, um auszutüfteln, wie unsere späteren Möbel und weitere Details funktional konzipiert werden sollten.

Campervan Vanille Camper-Ausbau the-euroamers
Campervan Vanille Camper-Ausbau the-euroamers

…bis heute ist er geblieben!

Nach weiteren von uns mit dem VW-Bus gefahrenen 172 000 km durch zahlreiche Länder Europas bei Nässe und Matsch, über Eispisten, Schotter und sehr viel Asphalt verschiedenster Ausführung hat sich bis 2019 hinter den Radkästen und Kotflügeln schon so einiges an Rost gebildet und die Kofferraumklappe, welche seit unserem Island-Trip sowieso nur provisorisch per Drahthaken zu öffnen war, suppte rostrot, was das Zeug hielt. Also haben wir uns und unserem heiß geliebten Bus eine Rundum-Lackierung inklusive einiger neuer Ersatzteile gegönnt.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und macht uns mehr als glücklich: plötzlich geht die Schiebetür wieder zu wie Butter und die Ersatz-Heckklappe gibt uns fast das Gefühl ein neues Auto gekauft zu haben. Der Lack glänzt so schön, dass wir gerne stundenlang auf der Straße stehen würden, um darüber zu streichen ;-).

 

Für Buslackierungen jeglicher Art wollen wir an dieser Stelle die Lackiererei Neufeld in Manching empfehlen.

 

Innen haben wir in diesem Zuge parallel ein paar Renovierungsarbeiten und Verschönerungen vorgenommen, so dass weiteren tausenden von Kilometern Roadtrip quer durch Europa hoffentlich nichts mehr im Wege steht!

 

Und damit das so bleibt, sei hier unser treuer Haus- und Hofmechaniker
Kfz-Meisterbetrieb Michael Mittasch erwähnt.

Lackierung the-euroamers Lackiererei-Neufeld
Unser-Bus Campervan Vanlife the-euroamers