Stopover

Stopover

der euroamers-Reisetalk
über Ländergrenzen hinweg

Auf unseren Roadtrips im Campervan kreuz und quer durch Europa treffen wir immer wieder auf sehr interessante Menschen und Persönlichkeiten, mit denen wir häufig tolle Gespräche führen. Viele dieser meist spontan entstandenen Gespräche erfreuen und bereichern uns, regen uns zum Nachdenken an und beschäftigen und beflügeln uns nachhaltig. Vor unserer letzten Reise kamen wir daher auf die Idee, tolle Begegnungen, die wir unterwegs haben und die daraus resultierenden Gespräche zum einen nicht immer nur dem Zufall zu überlassen und zum anderen mit Dir zu teilen!

So haben wir das Format „Stopover – der euroamers-Reisetalk über Ländergrenzen hinweg“ ins Leben gerufen.

Wie der Name schon sagt, machen wir in den jeweilig bereisten Ländern einen Zwischenstopp bei Menschen, die dort leben und uns durch ein Gespräch ihre (Wahl-)Heimat, ihre Kultur oder die persönliche Message näher bringen können.  Natürlich haben diese gezielt ausgewählten Reise-Talks für uns einen anderen Charakter als die zuvor spontan auf der Straße, im Café oder auf dem Campingplatz zustande gekommenen Gespräche. Dennoch bieten sie eine Möglichkeit, Dir authentisch und auf Augenhöhe einen kleinen Einblick in die Lebensweise und Lebensart aus dem bereisten Land zu geben. Vielleicht wird dadurch bei Dir die Lust geweckt noch ganz andere Landsleute und überhaupt das jeweilige Land auf Deinem eigenen Roadtrip kennen zu lernen?!

#003 Roadtrip Baltikum - Stopover bei Mustjala Mustard in Estland

Bei unserer Reisevorbereitung für das Baltikum sind wir auf zwei Deutsche gestoßen, die in Estland auf der Insel Saaremaa – mitten im gefühlten Nirgendwo an einem Ort mit dem klingenden Namen Pahapilli – selbst gemachten Senf verkaufen. Da war uns schnell klar, dass wir sie besuchen wollen, um ein Interview mit ihnen zu machen. 
Kurz vor dem Ziel weist ein unscheinbar platziertes Schild, auf dem in verschiedenen Sprachen das Wort „Senf“ geschrieben steht, auf den Verkauf desselben hin. Als wir am Anwesen von Andreas Wittke und Birgit Kutzera, den Erfindern und Inhabern von Mustjala Mustard, ankommen, ist außer uns niemand da und wir sind zunächst etwas unsicher. Kurz darauf erscheint Andreas Wittke hinter einem einfachen Verkaufsstand und wartet geduldig auf unser Näherkommen. Nach unserer Bitte für ein Interview nehmen wir in einer kleinen Sitzgruppe Platz. Es ist ein schöner Sommertag, die Sonne scheint und wir sitzen idyllisch im Garten und unterhalten uns. 
Die Ruhe täuscht, denn gerade, als wir mit unserem Interview fertig sind, kommen eine größere Gruppe Radfahrer und eine Familie vorbei. Die (estischen) Radfahrer trinken einen Kaffee und die (deutsche) Familie deckt sich mit verschiedenen Senfsorten ein. Es folgen weitere Kunden und plötzlich ist eine ganze Menge los. Wir müssen schleunigst schauen, dass wir unsere zuvor ausgewählten Gläser mit diversen Senfsorten in Sicherheit bringen

#002 Roadtrip Baltikum - Stopover bei Sebastian Boldt in Lettland

Als wir bei Sebastian in seiner in die Natur eingebetteten Ferienanlage Upes Divietas nahe der Ortschaft Krslava klingeln, dauert es eine Weile, bis er sich meldet. Nachdem wir ohne Vorankündigung um ein Interview gebeten haben, müssen wir noch einen Augenblick warten, bis uns ein junger Mann mit Hut und strahlend blauen Augen das Tor öffnet. Er wird begleitet von zwei Hunden, die sofort um unseren Campervan herumschnüffeln, weil sie Emelie und Juuma riechen können. Sebastian lädt uns in eine romantisch gelegenen Sitzgruppe mitten auf seinem großzügigen Grundstück mit Blick auf die Daugava ein. Wir trinken selbst angebauten Jasmin- und Pfefferminztee und essen dazu ebenfalls in Eigenproduktion hergestellte kleine Ziegenkäse-Häppchen. Wir fühlen uns sofort willkommen und ein kleines bisschen so, als würden wir uns schon lange kennen. Es macht Spaß, sich mit Sebastian zu unterhalten und als er uns im Anschluss an das Gespräch sein gesamtes Gelände inklusive Chillout- Wald und Unterkünften zeigt, sind wir begeistert und hätten direkt Lust für ein paar Nächte zu bleiben.

#001 Roadtrip Baltikum - Stopover bei Ausra Feser in Litauen

Litauen ist wahrlich eine Reise wert: die perfekte Mischung aus Natur und Kultur sowie die freundliche Mentalität der Litauer hat uns sehr gefallen. Ein besonderes Highlight ist natürlich die Kurische Nehrung, die mit ihren Dünen Jahr für Jahr zahlreiche Touristen anlockt. In einem unserer Reise-Bücher haben wir von Aušra Feser gelesen, die dort ihre Berufung gefunden hat und den Nationalpark leitet, der seit dem Jahr 2000 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.
Nach einer spontanen Anfrage treffen wir uns schon kurze Zeit später mit Aušra Feser in ihrem Büro. Wir sind ziemlich aufgeregt, denn dies ist unser erstes Interview aus der neu gegründeten Podcast-Reihe „Stopover – der euroamers-Reisetalk über Ländergrenzen hinweg“.
 
Wir haben keine Ahnung, ob unsere Fragen gut ankommen, doch Aušra begegnet uns ziemlich gelassen und professionell. Schon nach ihrer ersten ausführlichen Antwort entspannen wir uns und haben sehr viel Freude am Gespräch. Es ist so interessant, sich mit der sympathischen Nationalparkleiterin zu unterhalten, dass es direkt schade ist, als sich unsere Wege nach einer guten Stunde schon wieder trennen.

Wir als Podcast-Gast:

Mit dem VW-Bus durchs Baltikum mit Sandra und Tina

Als nach langem Bangen endlich klar war, dass wir im Corona-Sommer 2020 unseren Roadtrip durch das Baltikum durchführen können, nahmen wir recht bald Kontakt mit Sebastian von www.off-the-path.com auf, um ihm ein Interview zu unserer Reise anzubieten.
Er war gleich ganz angetan und so kam es, dass wir uns im Oktober seinen Fragen stellten und begeistert von unseren Erfahrungen und Erlebnissen berichten konnten. Wenn ihr also hören wollt, was wir so alles erzählen, dann klickt HIER und ihr kommt direkt zu unserem Podcast-Beitrag „Mit dem VW-Bus durchs Baltikum mit Sandra und Tina“.