Island

Mach dich auf den Weg zu einem besonderen Roadtrip-Abenteuer nach Island,
der Insel aus Feuer und Eis im hohen Norden Europas!

Republik Island

Umriss Island

Hauptstadt: Reykjavik

Einwohnerzahl: 356.991 (2019)

Sprache: Isländisch

Währung: Isländische Krone

Uhrzeit: MEZ-2 (Sommer)/ -1 (Winter)

Landesvorwahl: +354

Adapter: kein spezieller Adapter nötig

Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Der Staat Island ist eine Insel im Europäischen Nordmeer. Er umfasst außer der Hauptinsel einige kleine vorgelagerte Inseln wie die Westmännerinseln, Surtsey und Grímsey. Von der Insel Grímsey abgesehen, liegt Island noch südlich des Polarkreises auf dem Mittelatlantischen Rücken, 330 km von Grönland und 800 km von Skandinavien entfernt. Feuer und Eis prägen die Insel. Neben Geysiren lassen sich vielfältige vulkanische Erscheinungen beobachten. Großflächige Gletscher bedecken mehr als ein Zehntel des Landes. Mit geothermischer Energie werden die Haushalte vor allem in der Hauptstadt Reykjavík beheizt. Das maritime Klima wird durch Ausläufer des Golfstroms bestimmt. Die Winter werden dadurch im Süden mit einem Januarmittel von 0 °C gemildert. Die Sommer sind mit einem Julimittel von 11 °C mäßig warm. Typische Wettererscheinungen auf Island sind Stürme, dichter Nebel und andauernder Regen. In Island gibt es keine geschlossene Pflanzendecke, das Land ist nahezu waldlos. Besonders das Hochland im Inneren ist nur stellenweise mit Tundra und Mooren besetzt. Meist ist die Landschaft von Lavaformationen verschiedenster Ausführung geprägt.
 

road  Straßeninfos:

Island verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz.

Es herrscht Rechtsverkehr.

Die Ringstraße ist asphaltiert. Sie hat eine Gesamtlänge von ca. 1300 km.

Die alte Ringstraße und die zahlreichen Nebenstraßen bestehen aus Schotterpiste.

Sowohl die Ringstraße, als auch viele der Nebenstraßen können im Winter befahren werden. Jedoch sollte man sich stets vor Antritt der Fahrt über die Wetterverhältnisse und die entsprechenden Straßenverhältnisse informieren: www.road.is

Die meist dreistellig nummerierten und mit „F“ gekennzeichneten Hochland-Straßen können nur mit Allrad-Fahrzeugen (4×4) befahren werden. Sie sind witterungsbedingt nicht immer geöffnet (in der Regel im Juni/Juli) und bedürfen einer gesonderten Vorbereitung.

 

Geschwindigkeitsbeschränkungen:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts auf unbefestigten Schotterpisten: 80 km/h
  • Außerorts auf asphaltierten Straßen: 90 km/h (empfohlen); 110 km/h (erlaubt)
 

Promillegrenze:
liegt bei 0,2

 

 

Abblendlicht:
ganzjährig tagsüber

 

 

Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Vom 1. November bis 15. April besteht Winterreifenpflicht für alle Fahrzeuge
  • Schneeketten dürfen nur bei schneebedeckter Fahrbahn montiert werden

boat /   Anreise/Abreise:

Je 3 Tage Smyril-Line von Hirtshals (DK) über Tòrshavn (Färöer) nach Island

Island Karte Route

routeGesamtstrecke im bereisten Land:
3286 km

 

Reisezeit im Land:
16 Tage

 

Foto Details zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter „Highlights“ über unserer Route.

 

tent Campingplätze im Land:

Im Vergleich zu den teuren Unterkünften auf Island ist das Campen die eindeutig günstigere Variante. Wildcampen ist in der Regel verboten!

Auf Island gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen rund um die Insel, vor allem in der Nähe touristischer Highlights und entlang der Ringstraße.

Allerdings haben viele Campingplätze nur zwischen April/Mai und September/Oktober geöffnet. Man kann sich zwar auch auf den Platz stellen, wenn dieser geschlossen ist, hat dann aber keine Möglichkeit die Sanitäranlagen und den Strom zu nutzen.

Die Campingplätze sind unterschiedlich ausgestattet. Einen guten Überblick über die Campingplätze findest Du hier:  tjalda.is

Die Preise der einzelnen Campingplätze variieren je nach Ausstattung und Lage. Im Schnitt kostet eine Übernachtung mit einem Campervan und zwei Personen zwischen 20€ und 25€, je nachdem, ob Du noch Strom dazu nimmst oder nicht.

Bezahlt wird entweder vor Ort an einer entsprechenden Rezeption oder bei einem Platzwart, der morgens oder abends seine Runde dreht und dabei an Dein Fenster klopft.

Während unseres Roadtrips durch Island haben wir die Camping Card verwendet. Mit dieser Karte hast Du die Möglichkeit für 28 Nächte ein Quartier auf 42 verschiedenen Campingplätzen zu nutzen. Die Karte gilt für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder. Im Preis der Camping Card ist nicht die isländische Tourismusabgabe von 333 ISK sowie Duschen oder Wäsche waschen enthalten.

Je mehr Übernachtungen man wahrnimmt, umso größer ist natürlich die Ersparnis. Ein Nachteil der Camping Card ist, dass nicht in allen Teilen der Insel Campingplätze zu finden sind, die bei diesem Verbund teilnehmen.

Unsere Campingplätze auf Island:

  • Reyðarfjörður Camping 
  • Höfn Camping
  • Skaftafell Campground (Möðruvallavegur)
  • Hamragarðar Camping Ground (Hvolsvollur)
  • Camping Stokkseyri 
  • Reykjavík Eco Campsite Laugardal
  • Snorrastaðir Farm Camping (Borgarnes)
  • Sauðárkrókur Campground
  • Dalvík Camping Ground
  • Húsavík Camping Ground
  • Camping Hlíð (Mývatn)
  • Camping Fjalladýrð (Möðrudal)
 

 

In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!
Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 
 

Kultur:

  • Tvísöngur Klangskulptur in Seyðisfjörður (entdecke den Sänger in dir: deutsche Fünfton-Harmonie im Fähr-Ankunftsort)
  •  Steinasafn Petru (private Mineraliensammlung von Petra Sveinsdóttir als echter Hingucker)
  •  Steineier von Sigurður Guðmundsson in Gleðivík 
  •  Flugzeugwrack von Sólheimasandur (Überreste der Notlandung einer Douglas C-117 der US Navy im Jahre 1973) 
  •  Skogasafn (Volksmuseum über Land und Leute)
  • Seljavallalaug (Schwimmbad mit natürlich heißem Quellwasser, einst betoniert um der Bevölkerung das Schwimmen zu lehren)
  • LAVA-Center (Geologie hautnah und Vulkane interaktiv in Hvolsvöllur)
  • Brücke zwischen den Kontinenten auf Reykjanes (18 m aus Holz und Stahl auf der Nahtstelle zwischen den Kontinentalplatten)
  •  Die Hauptstadt Reykjavik
  •  Þingvellir Versammlungsstätte (eines der ältesten Parlamente der Welt)
  • Heringsmusem in Siglufjörður (einzigartiges, toll gestaltetes Museum zum goldenen Zeitalter des Herings-Booms am Anfang des 20.Jahrhunderts)
 

Natur:

  •  Jökulsárlón (geführte Tour mit dem Schlauchboot auf der Lagune zwischen den Eisbergen)
  •  Diamond Beach (glitzernde Gletschereisbrocken auf schwarzem Lavastrand)
  •  Lavafeld von Eldhraun (auf 20 km ohne Moos nix los)
  •  Strand von Reynisfjara (Basalt-Kolumnen und fantastische Basalthöhle)
  •  Lavatunnel Raufarhólshellir (von Highlights in totale Finsternis und Stille)
  • Strokkur Springquelle (aktiver Geysir neben dem Namensgeber Stóri Geysir)
  •  Deildartunghver (die größte Heißwasserquelle Islands mit 180 Liter 100 Grad heißem Wasser pro Sekunde)
  •  Gerðuberg auf Snæfellsnes (beeindruckende Basaltsäulenwand bis zu 15 m hoch)
  •  Eldborg-Krater
  •  Grábrók-Krater (auf Holztreppen rund um den Rand)
  •  Die Stadt Akureyri
  •  Whale-Watching auf einem der zahlreichen Walbeobachtungsboote
  • Dimmuborgir (wandern zwischen 2000 Jahre alten Lavagebilden)
  •  Námaskarð (buntes und zischelndes Solfatarenfeld, ehemaliger Schwefelabbau für europäisches Schießpulver) und Mývatn Nature Baths (günstige und nicht überlaufene Alternative zur Blue Lagoon)
  •  Papageientaucher-Kolonie in Höfn (auf einer Schotterpiste über einen Pass ganz nah ran)
 

  beeindruckende Wasserfälle:

  •  Skógafoss (mit 60 m einer der höchsten in Island), Svartifoss (schwarze Basaltsäulen im Skaftafell)
  •  Seljalandsfoss (hinter einem Vorhang aus Wasser in den Sonnenuntergang blicken)
  •  Gullfoss (zwei Stufen im 90 Grad-Winkel)
  • Hraunfossar (besonderes Naturschauspiel direkt aus dem Lavagestein)
  •  Goðafoss (imposante Hufeisenform)
  • Dettifoss (einer der stärksten Wasserfälle Europas)
 

Kulinarik:

  • Téhusid in Egilsstaðir (erstes Energietanken nach drei Tagen Atlantik-Passage)
  • Havarí in Karlsstaðir (vegane Bulsur-Wurst im Café mit hausgemachter Musik von Prins Póló)
  • Fjallakaffi im Möðrudalur an der ehemaligen Ringstrasse 1 (Camping und Kulinarik mit herrlichem Blick ins Hochland)
  • Kaffi „Gúsli, Eirikur, Helgi“ in Dalvik (Happy Hour-Bier und Kuchen mit Einheimischen)
  • Bauernhof-Eis in Efstidalur (Auge in Auge mit der Kuh am Golden Circle)
  • echter Skyr isländischer Machart
  • Lava-Brot
Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
 
  • handgeschöpftes Meersalz in verschiedenen Geschmacksrichtungen (z.B. Lakritz, Lava, Birke geräuchert)
  • Lakritzprodukte in allen Facetten (z.B. die leckeren Bingo-Kugeln von Goja mit Schokolade überzogen)
  • Islandpullover aus einem Stück gestrickt: Lopapeysa mit mehrfarbiger Rundpasse um Hals und Schulter
  • Socken, Mützen, Handschuhe und Wollprodukte jeglicher Art
Die Entertainment-Tipps haben wir nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt. Wir wollen gerne alles, was wir selbst gehört, gelesen und angeschaut haben und was uns wirklich gut gefällt, an Dich weitergeben!
Natürlich sind wir immer auf der Suche nach weiteren neuen Eindrücken – doch die Musik, die Filme und die Bücher, welche Du hier findest, haben uns zum Teil im Vorfeld auf die Reise eingestimmt, uns meist unterwegs bei unseren Roadtrips begleitet und uns zu Hause noch einmal bestimmte Momente aus dem jeweiligen Land zurückgeholt. 
Bei Spiel-Filmen besteht für uns der besonderer Reiz darin, Drehorte auf der Leinwand wieder zu erkennen, bei Krimis finden wir es toll, wenn unsere Phantasie mit einem Bezug zu den beschriebenen Orten mehr Lokalkolorit erhält.
Schlussendlich erhalten wir – und damit hoffentlich auch Du – mit all diesen Medien einen tieferen Einblick in die kulturellen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten des jeweiligen Landes
 

  Musik:

  • Prins Póló
  • Orna
  • Fjallaloft
  • Árstíðir
  • Of Monsters and Men
  • Úlfur Kolka
 

Filme:

  • Virgin Mountain
  • The deep
  • Backyard
  • Trapped (Serie)
  • Nonni und Manni
  • Wildes Skandinavien
 

Bücher:

  • Bulli Abenteuer Island (Peter Gebhard)
  • Dem Nordpol entgegen – unterwegs im arktischen Europa (Gavin Francis)
  • Auf der Vespa durch Island (Motorliebe)
  • Der Mordbrand von Örnolfsdalur und andere Isländer-Sagas (Tilman Spreckelsen)
  • Zuhause (Kristof Magnusson)
  • sowie Krimis von Yrsa Sigurðadóttir und Ragnar Jónasson

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer: 

 

weitere landespezifische Lektüren: 

  • 99x Island wie sie es noch nicht kennen
  • Island 151
  • Fettnäpfchenführer Island
  • Gebrauchsanweisung für Island
  • Lesereise Inseln des Nordens – von Island bis Spitzbergen

(zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.