Baltikum

Roadtrip Estland Sternenhimmel Milchstraße
Roadtrip Lettland Moor Moorlandschaft the euroamers
Roadtrip Litauen Kurische-Nehrung Dünen

Mach dich auf den Weg zu einem besonderen Roadtrip-Abenteuer
durch die drei vielseitigen Länder des Baltikums im ungezähmten Osten Europas!

Republik Estland

Umriss Estland

Hauptstadt: Tallin

Einwohnerzahl: 1.323.824 (2019)

Sprache: Estnisch

Währung: Euro

Uhrzeit: MEZ+1

Landesvorwahl: +372

Adapter: kein spezieller Adapter nötig

Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Estland ist der nördlichste der drei baltischen Staaten und grenzt im Westen an die Rigaer Bucht der Ostsee, im Norden an den Finnischen Meerbusen, im Osten – mit Grenzverlauf überwiegend durch den Peipussee – an Russland und im Süden an Lettland. Das flache bis hügelige Land liegt zum größten Teil in einer Höhe unterhalb von 100 m. Estland ist reich an Seen und Flüssen. Vor der stark gegliederten, buchtenreichen Westküste liegen etwa 1520 Inseln. Die atlantischen Luftmassen mildern im Sommer und Winter die Temperaturen. Bei zeitweise vorherrschenden kontinentalen Luftmassen wird es allerdings im Sommer heiß und im Winter sehr kalt bei geringen Niederschlägen. Estland gehört zur Misch- und Laubwaldzone der kühlgemäßigten Breiten. Etwa 45 % der Gesamtfläche sind vor allem mit Kiefern und Fichten, aber auch mit Birken bestanden. Etwa ein Fünftel des Landes wird von Mooren und Sümpfen eingenommen. In Estland gibt es vier Nationalparks und 213 unterschiedliche Schutzgebiete.
 
 

road Straßeninfos:

Die Straßen in allen drei baltischen Staaten haben von der gut asphaltierten Autobahn über einen Flickenteppich auf Schnellstraßen bis hin zu holprigen Schotterpisten und sandigen Waldwegen alles zu bieten. Obwohl man manchmal davon ausgehen könnte, es handle sich um geheime Schleichwege gehören alle hier erwähnten Straßentypen zum offiziellen Straßennetz der Länder und sind auf den jeweiligen Karten verzeichnet.


Geschwindigkeitsbeschränkungen:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 90 km/h (bis 3,5 t), 70 km/h (ab 3,5 t)
  • Schnellstraßen: 110 km/h (bis 3,5 t), 90 km/h (ab 3,5 t)

Promillegrenze:
liegt bei 0,0

 

Abblendlicht:
ganzjährig tagsüber

 

Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Vom 1. Dezember bis 1. März besteht für alle Fahrzeuge bis 3,5 t Winterreifenpflicht (Mindestprofil 3 mm).
  • Schneeketten dürfen nur bei schneebedeckter Fahrbahn montiert werden

  Anreise/Abreise:

individuell mit dem Campervan über Polen

routeGesamtstrecke im bereisten Land:
3795 km

 

Reisezeit im Baltikum:
32 Tage

 

FotoDetails zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter “Highlights” über unserer Route.

 

tent Campingplätze im Land:

In allen drei Ländern des Baltikums gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen, die meisten davon bestechen mit einer tollen Lage: an der Ostsee, nahe am Strand, im Wald, an Flüssen und Seen. Für Wohnmobile, die autark sind, gibt es zudem viele neu entstandene Stellplätze in schöner Umgebung.

In Estland gibt es besonders viele einsame Plätze in der Wildnis, die vom RMK, dem staatlichen Forstamt, unterhalten werden. Diese sind meist kostenlos, jedoch häufig nur zu Fuß, mit dem Kanu oder dem Rad erreichbar. Ein paar der RMK-Plätze sind auch für Campervans geeignet, einen davon findet ihr in unserer Liste. Es gibt Trockentoiletten, jedoch meist keine weiteren Sanitäranlagen. Ein großes Plus ist die Lage in der Pampas sowie extra eingerichtete Feuerstellen.

Das ist überhaupt im ganzen Baltikum genial: die Campingplätze punkten mit besonderem Adventure-Feeling: es gibt Feuerstellen und/oder Grillgelegenheiten (pro Stellplatz wohlgemerkt!), Holz wird kostenlos oder für einen geringen Obolus zur Verfügung gestellt und oft existieren sogar fest installierte Sitzgelegenheiten –  purer Camping-Luxus!

Wer also mit dem Campervan gerne in der geschützten Umgebung eines Campinplatzes stehen will, muss im Baltikum keine Angst vor touristischen Features wie Shops, Hüpfburgen und sonstigem Drumherum haben – die Campinplätze der drei Länder vermitteln meist pure Natur.

Häufig werden auf den Campingplätzen auch Hütten vermietet, welche bevorzugt an den Wochenenden von Einheimischen belegt sind (Achtung: bei Familienfeiern ist manchmal der gesamte Platz belegt) – hier ist der einzige Nachteil der Campinplätze im Baltikum zu finden: es gibt zu wenig Sanitäranlagen und diese sind auch noch häufig veraltet.

Die Preise liegen zwischen 10 und 27 Euro pro Nacht für einen Campervan und zwei Personen. In der Regel sind Hunde erlaubt.

Unsere Campingplätze in Estland:

RMK-Lemme telkimisala (Häädemeeste
 Soomaa Kanuumatkad
 Lõunaranna Sadam (Insel Muhu)
 Tehumardi (Insel Saaremaa)
 Kivi Talu (Aaviku bei Tallinn)
 Hiie Talu (Kahala)
 Lahemaa Kohvikann (bei Gutshof Palmse)
 Rannamõisa Puhkeküla
 Karlova Sadam (Tartu)

In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!
Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 

Kultur:

  •  Tallinn (ein Blick von der Stadtmauer auf die kopfsteingepflasterte Altstadt und estnisches Design in der Telliskivi Creative City) und
  • Hotel Viru (im KGB-Museum abtauchen in die sowjetische Zeit)  
  •  Altgläubigen-Dörfer am Peipus-Järvi (entlang der Zwiebel-Strasse auf den Spuren der Altgäubigen zum Museum in Kolkja)
  •  Tartu (Streetart, Studentenflair und das beeindruckende moderne estnische Nationalmuseum Eesti Rahva Museum, kurz ERM)
 

Natur:

  • Soomaa-Nationalpark (Wanderung im Riisa-Moor und auf dem Ingatsi-Lehrpfad)
  • Saaremaa (viel unberührte Natur im ehemaligen sowjetischen Sperrgebiet)
  • Haanja-Nationalpark (auf den höchsten „Berg“ der drei baltischen Länder, den Suur Munamägi)
  • Lahemaa-Nationalpark (vom Viru Raba-Moor über die Findlinge in der Bucht des Kapitäns-Dorfes Käsmu bis hin zur Parklandschaft des Gutshaus Palmse)

Kulinarik:

  • Muhu-Brot
  • Fisch in allen Variationen
  • Pelmeni (Teigtaschen russischen Ursprungs)
  • Schokolade Kalev
  • Vana Tallin (Rumlikör mit Kräutern)
  • Fischeintopf und Zwiebelsalat bei den Altgläubigen
  • Kali (Brotgetränk, fermentiert aus dunklem Roggenbrot)
Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
 
  • bunte Wollstrümpfe oder bestickte Schuhe von der Insel Muhu
  • originelle Textilprodukte wie Turnbeutel aus Sofa-Stoffresten von Emma Leppermann in Tallinn
  • ökologische Kinderkleidung mit peppigem Design von Eerin
  • Schmuck und andere Accessoires aus Birkenholz oder Mooreiche
  • Saunaprodukte wie Aufguß-Öle, Kissen oder Birkenzweigbündel (Tipp: gut und günstig in Baumärkten zu finden!)
  • Marzipan und Schokolade von Kalev
  • Senf von der Insel Saaremaa (Mustjala Mustard)
  • Vana Tallinn (Rumlikör mit Kräutern)
Die Entertainment-Tipps haben wir nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt. Wir wollen gerne alles, was wir selbst gehört, gelesen und angeschaut haben und was uns wirklich gut gefällt, an Dich weitergeben!
Natürlich sind wir immer auf der Suche nach weiteren neuen Eindrücken – doch die Musik, die Filme und die Bücher, welche Du hier findest, haben uns zum Teil im Vorfeld auf die Reise eingestimmt, uns meist unterwegs bei unseren Roadtrips begleitet und uns zu Hause noch einmal bestimmte Momente aus dem jeweiligen Land zurückgeholt. 
Bei Spiel-Filmen besteht für uns der besonderer Reiz darin, Drehorte auf der Leinwand wieder zu erkennen, bei Krimis finden wir es toll, wenn unsere Phantasie mit einem Bezug zu den beschriebenen Orten mehr Lokalkolorit erhält.
Schlussendlich erhalten wir – und damit hoffentlich auch Du – mit all diesen Medien einen tieferen Einblick in die kulturellen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten des jeweiligen Landes.
 

  Musik:

  • Mari Pokinen
  • Puuluup
  • Mari Kalkun & Runorun
  • Pastacas &Tenniscoats
  • Genka/Paul Oja
  • Eik
  • Reket
  • Lepaseree
  • Nordic Notes Vol 5 Folk from Estonia
 

Filme:

  • Wildes Baltikum
  • Die Bustour – von Usedom ins Baltikum 
 

Bücher:

  • Wo die Ostsee Westsee heißt – Baltikum für Anfänger (Tilmann Bünz)
  • Mit dem Klapprad in die Kälte – Abenteuer auf dem Iron Curtain Trail (Tim Moore)
  • Ostsee – Das Meer in unserer Mitte (Christoph Neidhart)

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer:

 

  weitere landespezifische Lektüren:

  • Gebrauchsanweisung für das Baltikum
  • Lesereise Estland
  • Die Baltische Küche (Simon Bajada, DK-Verlag)

(zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Republik Lettland

Umriss Lettland

Hauptstadt: Riga

Einwohnerzahl: 1.934.379 (2019)

Sprache: Lettisch

Währung: Euro

Uhrzeit: MEZ+1

Landesvorwahl: +371

Adapter: kein spezieller Adapter nötig

Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Lettland ist einer der Nachfolgestaaten der Sowjetunion und gehört zu den drei sogenannten baltischen Staaten. Das Land liegt zwischen Estland im Norden, Weißrussland und Litauen im Süden und Russland im Osten. Entlang der wenig gegliederten Ostseeküste erstreckt sich eine 10 bis 40 km breite Küstenebene. Lettland verfügt über ein dichtes Gewässernetz. Das Klima ist mit relativ milden Wintern und kühlen Sommern ozeanisch beeinflusst. Lettland ist relativ reich bewaldet. Die größten zusammenhängenden Kiefern- und Fichtenwälder befinden sich auf der Halbinsel Kurland. Die Niederungen sind weithin von Laubwäldern bedeckt, die vor allem aus Birken und Erlen bestehen. Die früher zumeist vermoorten Niederungen sind größtenteils trockengelegt und in Grünland verwandelt worden. Dennoch sind rund 5 % der Landesfläche noch von Mooren und Sümpfen bedeckt.
 

road Straßeninfos:

Die Straßen in allen drei baltischen Staaten haben von der gut asphaltierten Autobahn über einen Flickenteppich auf Schnellstraßen bis hin zu holprigen Schotterpisten und sandigen Waldwegen alles zu bieten. Obwohl man manchmal davon ausgehen könnte, es handle sich um geheime Schleichwege gehören alle hier erwähnten Straßentypen zum offiziellen Straßennetz der Länder und sind auf den jeweiligen Karten verzeichnet.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 90 km/h
  • Schnellstraßen: 90 km/h

Promillegrenze:
liegt bei 0,2

 

Abblendlicht:
ganzjährig tagsüber

 

Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Vom 1. Dezember bis 1. März besteht für alle Fahrzeuge bis 3,5 t Winterreifenpflicht (Mindestprofil 4 mm).
  • Schneeketten dürfen nur bei schneebedeckter Fahrbahn montiert werden

 Anreise/Abreise:

individuell mit dem Campervan über Polen

routeGesamtstrecke im bereisten Land:
3795 km

 

Reisezeit im Baltikum:
32 Tage

 

Foto Details zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter “Highlights” über unserer Route.

 

tent Campingplätze im Land:

In allen drei Ländern des Baltikums gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen, die meisten davon bestechen mit einer tollen Lage: an der Ostsee, nahe am Strand, im Wald, an Flüssen und Seen. Für Wohnmobile, die autark sind, gibt es zudem viele neu entstandene Stellplätze in schöner Umgebung.

In Estland gibt es besonders viele einsame Plätze in der Wildnis, die vom RMK, dem staatlichen Forstamt, unterhalten werden. Diese sind meist kostenlos, jedoch häufig nur zu Fuß, mit dem Kanu oder dem Rad erreichbar. Ein paar der RMK-Plätze sind auch für Campervans geeignet, einen davon findet ihr in unserer Liste. Es gibt Trockentoiletten, jedoch meist keine weiteren Sanitäranlagen. Ein großes Plus ist die Lage in der Pampas sowie extra eingerichtete Feuerstellen.

Das ist überhaupt im ganzen Baltikum genial: die Campingplätze punkten mit besonderem Adventure-Feeling: es gibt Feuerstellen und/oder Grillgelegenheiten (pro Stellplatz wohlgemerkt!), Holz wird kostenlos oder für einen geringen Obolus zur Verfügung gestellt und oft existieren sogar fest installierte Sitzgelegenheiten –  purer Camping-Luxus!

Wer also mit dem Campervan gerne in der geschützten Umgebung eines Campinplatzes stehen will, muss im Baltikum keine Angst vor touristischen Features wie Shops, Hüpfburgen und sonstigem Drumherum haben – die Campinplätze der drei Länder vermitteln meist pure Natur.

Häufig werden auf den Campingplätzen auch Hütten vermietet, welche bevorzugt an den Wochenenden von Einheimischen belegt sind (Achtung: bei Familienfeiern ist manchmal der gesamte Platz belegt) – hier ist der einzige Nachteil der Campinplätze im Baltikum zu finden: es gibt zu wenig Sanitäranlagen und diese sind auch noch häufig veraltet.

Die Preise liegen zwischen 10 und 27 Euro pro Nacht für einen Campervan und zwei Personen. In der Regel sind Hunde erlaubt.

Unsere Campingplätze in Lettland:

 Nabīte Kempings (Kuldīgas novads)
 Kempings Liepene
 Pizā Guest House and Campsite (Miķeļtornis)
 Riga City Camping
 Leiputrija (Ādaži)
 Apaļkalns (Raiskums)
 Ezermalas 44 (Alūksne)
 Siveri (Kaziņči)

 

In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!
Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 

Kultur:

  •  Irbenes Radiosteleskops (die größte Parabolantenne Europas neben geisterhaft verlassenen Lost-Place-Kasernen)
  •  Liven-Dörfer an der Küste zwischen Mazirbe und Kap Kolka (Streifzüge zwischen altertümlichen hölzernen Fischerkaten)
  •  Riga (ein vergnüglicher Bummel in der mittelalterlichen Altstadt, dem Jugendstilviertel und in den berühmten Markthallen)
  •  Brivdabas Muzejs (ethnografisches Freilichtmuseum mit Handwerkern vor alten Holz-Bauernhöfen)
  •  Cēsis (schön restaurierte Stadt am Nord-Rand des Gauja-Nationalparks)
 

Natur:

  • Lettland glänzt mit 500 km Ostseeküste, vielen wunderschönen und einsamen Strandabschnitten sowie ein paar hundert Metern Steilküste
  •  Ventas Rumbas in Kuldiga (wie ein Watvogel entlang des mit 240 Metern breitesten Wasserfall Europas)
  •  Slītere-Nationalpark (sattgrüne Urwald-Wanderung auf dem Bretterpfad)
  •  Ķemeri-Moor (saftiges Farbenspiel in einem der größten Hochmoore Lettlands)
  •  Daugavas Loki (Fluss-Schleifen im malerischen Urstrom-Tal)

Kulinarik:

  • Piragi (Teigtaschen)
  • Graue Erbsen mit Speck
  • saftig über Erlenholz geräuchertes Fleisch
  • Sklandu rauši (baltische Antwort auf französische Quiche)
  • Saldskaba Maize (dunkles Roggenbrot), lecker mit Hanfbutter!
  • Schokolade Laima
  • Rigas Melnais Balzams (Kräuterlikör, den es früher nur in der Apotheke gab)
  • Kvass (Brotgetränk, fermentiert aus dunklem Roggenbrot)
Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
 
  • Bernstein in moderner Ausführung, beispielsweise in Form von „Göttertränen“
  • Lielvārdes josta (traditionell gewobener rot-weißer Gürtel mit 22 alten Symbolen, die sich in der ganzen Länge nicht wiederholen)
  • Stoffprodukte und Leinenkleidung mit Ethno-Mustern
  • traditionelle Wollhandschuhe in vielen verschiedenen Farben und Mustern (es heißt jeder Handschuh erzählt eine Geschichte)
  • Schokolade von Laima
  • Honig und weitere unzählige Pollen- und Bienenwachsprodukte
  • Rigas Melnais Balzams (Kräuterlikör, den es früher nur in der Apotheke gab)
Die Entertainment-Tipps haben wir nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt. Wir wollen gerne alles, was wir selbst gehört, gelesen und angeschaut haben und was uns wirklich gut gefällt, an Dich weitergeben!
Natürlich sind wir immer auf der Suche nach weiteren neuen Eindrücken – doch die Musik, die Filme und die Bücher, welche Du hier findest, haben uns zum Teil im Vorfeld auf die Reise eingestimmt, uns meist unterwegs bei unseren Roadtrips begleitet und uns zu Hause noch einmal bestimmte Momente aus dem jeweiligen Land zurückgeholt. 
Bei Spiel-Filmen besteht für uns der besonderer Reiz darin, Drehorte auf der Leinwand wieder zu erkennen, bei Krimis finden wir es toll, wenn unsere Phantasie mit einem Bezug zu den beschriebenen Orten mehr Lokalkolorit erhält.
Schlussendlich erhalten wir – und damit hoffentlich auch Du – mit all diesen Medien einen tieferen Einblick in die kulturellen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten des jeweiligen Landes.
 

  Musik:

  • Auļi Un Tautumeitas
  • Kanepe, Gustavo
 

Filme:

  • Ručs un Norie (Dokumentation mit englischen Untertiteln)
  • Wildes Baltikum
  • Die Bustour – von Usedom ins Baltikum
 

Bücher:

  • Wo die Ostsee Westsee heißt – Baltikum für Anfänger (Tilmann Bünz)
  • Mit dem Klapprad in die Kälte – Abenteuer auf dem Iron Curtain Trail (Tim Moore)
  • Ostsee – Das Meer in unserer Mitte (Christoph Neidhart)

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer:

 

  weitere landespezifische Lektüren:

  • Gebrauchsanweisung für das Baltikum
  • Die Baltische Küche (Simon Bajada, DK-Verlag)

(zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Republik Litauen

Umriss Litauen

Hauptstadt: Vilnius

Einwohnerzahl: 2.794.000 (2019)

Sprache: Litauisch, Polnisch, Russisch

Währung: Euro

Uhrzeit: MEZ+1

Landesvorwahl: +370

Adapter: kein spezieller Adapter nötig

Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Litauen liegt im Nordosten Europas und und grenzt im Norden an Lettland, im Osten und Süden an Weißrussland, im Südwesten an Polen und an das Gebiet Kaliningrad der Russischen Föderation sowie im Westen an die Ostsee. Nördlich und südlich der Hafenstadt Klaipeda (Memel) grenzt Litauen mit kilometerlangen Sandstränden und Dünen der Landzunge der Kurischen Nehrung an die Ostsee. Das Gewässernetz ist in Litauen überaus dicht. Von Weißrussland kommend erreicht der längste Fluss, die Memel, in einer seenreichen Hügellandschaft im Südosten litauisches Territorium. Dort befinden sich mehrere Naturparks. Das Klima der westlichen Landesteile wird durch maritime Einflüsse beherrscht. Die Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter bleiben in den küstennahen Gebieten geringer als im kontinentaler geprägten Osten. Etwa ein Drittel der Landesfläche ist von Wäldern bedeckt. Vor allem im Süden und Osten des Landes gibt es ausgedehnte Waldgebiete mit Kiefern, Birken und Fichten als dominierende Baumarten. Obwohl etwa die Hälfte der ursprünglichen Feuchtgebiete trockengelegt wurde, gibt es besonders im Norden und Westen noch zahlreiche Sümpfe.

 

road Straßeninfos:

Die Straßen in allen drei baltischen Staaten haben von der gut asphaltierten Autobahn über einen Flickenteppich auf Schnellstraßen bis hin zu holprigen Schotterpisten und sandigen Waldwegen alles zu bieten. Obwohl man manchmal davon ausgehen könnte, es handle sich um geheime Schleichwege gehören alle hier erwähnten Straßentypen zum offiziellen Straßennetz der Länder und sind auf den jeweiligen Karten verzeichnet.

Geschwindigkeitsbeschränkungen:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 90 km/h (bis 3,5 t), 80 km/h (ab 3,5 t)
  • Schnellstraßen: 110 km/h (bis 3,5 t), 80 km/h (ab 3,5 t)
  • Autobahn: 130 km/h (bis 3,5 t), 90 km/h (ab 3,5 t)

Promillegrenze:
liegt bei 0,4


Abblendlicht:
ganzjährig tagsüber


Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Vom 10. November bis 1. April besteht Winterreifenpflicht für alle Fahrzeuge.
  • Schneeketten dürfen nur bei schneebedeckter Fahrbahn montiert werden.

 Anreise/Abreise:

individuell mit dem Campervan über Polen

routeGesamtstrecke im bereisten Land:
3795 km


Reisezeit im Baltikum:
32 Tage


Foto Details zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter “Highlights” über unserer Route.


tent Campingplätze im Land:

In allen drei Ländern des Baltikums gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen, die meisten davon bestechen mit einer tollen Lage: an der Ostsee, nahe am Strand, im Wald, an Flüssen und Seen. Für Wohnmobile, die autark sind, gibt es zudem viele neu entstandene Stellplätze in schöner Umgebung.

In Estland gibt es besonders viele einsame Plätze in der Wildnis, die vom RMK, dem staatlichen Forstamt, unterhalten werden. Diese sind meist kostenlos, jedoch häufig nur zu Fuß, mit dem Kanu oder dem Rad erreichbar. Ein paar der RMK-Plätze sind auch für Campervans geeignet, einen davon findet ihr in unserer Liste. Es gibt Trockentoiletten, jedoch meist keine weiteren Sanitäranlagen. Ein großes Plus ist die Lage in der Pampas sowie extra eingerichtete Feuerstellen.

Das ist überhaupt im ganzen Baltikum genial: die Campingplätze punkten mit besonderem Adventure-Feeling: es gibt Feuerstellen und/oder Grillgelegenheiten (pro Stellplatz wohlgemerkt!), Holz wird kostenlos oder für einen geringen Obolus zur Verfügung gestellt und oft existieren sogar fest installierte Sitzgelegenheiten –  purer Camping-Luxus!

Wer also mit dem Campervan gerne in der geschützten Umgebung eines Campinplatzes stehen will, muss im Baltikum keine Angst vor touristischen Features wie Shops, Hüpfburgen und sonstigem Drumherum haben – die Campinplätze der drei Länder vermitteln meist pure Natur.

Häufig werden auf den Campingplätzen auch Hütten vermietet, welche bevorzugt an den Wochenenden von Einheimischen belegt sind (Achtung: bei Familienfeiern ist manchmal der gesamte Platz belegt) – hier ist der einzige Nachteil der Campinplätze im Baltikum zu finden: es gibt zu wenig Sanitäranlagen und diese sind auch noch häufig veraltet.

Die Preise liegen zwischen 10 und 27 Euro pro Nacht für einen Campervan und zwei Personen. In der Regel sind Hunde erlaubt.

Unsere Campingplätze in Litauen:

Druskininkų kempingas (Druskininkai)
 Kaunas City Camping
 Medaus Slenis (Šilinė)
 Nidos Kempingas (Nida)
 Pajūrio Kempingas (Klaipeda)
 S. Birskaus (Beržoras)
 Degesa (Salakas)
 Downtown Forest Hostel (Stellplatz in Vilnius)
 Marijampolé

In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!
Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 

Kultur:

  •  Grūto Parkas (Reise in die Vergangenheit im Skulpturenpark bei Druskininkai)
  •  Freilichtmuseum Rumšiškės (sogar das Auto darf mit auf der Reise durch die Regionen des Landes)
  •  Kaunas (Streetart und historisches Flair in der alten Hauptstadt) und Nemunas/Memel (schöne Auto-Route entlang des historisch bedeutenden Stromes)
  •  Klaipeda (Bernstein-Bummel in Litauens ältester und einziger Hafenstadt)
  •  Berg der Kreuze (Wallfahrtsort als Symbol des Widerstands)
  •  Orvydas Sodyba (faszinierender mystischer Steingarten im Zemaitija-Nationalpark)
  •  Mittelpunkt Europas (Granitsäule mit Sternenkranz im Nirgendwo)
  •  Vilnius (prächtiger Barock im „Rom des Ostens“) und  
  •  Stadtteil Užupis (selbsternannte Republik mit Künstlerateliers, trendigen Lokalen und einer Verfassung mit 41 Punkten in 23 Übersetzungen)
  •  Trakai (auf den Spuren der Großfürsten in die berühmte Wasserburg und kulinarische Spezialitäten der Karäer genießen)
 

Natur:

  •  Dzūkija-Nationalpark (wandern durch sandige Kiefernwälder und an sumpfigen Flüssen entlang)
  •  Nida (zwischen Parnidden-Düne und Thomas-Mann-Haus
  •  Dünenwandern auf der Toten Düne zwischen Ostsee und Haff
  •  Juodkrante (Kurenwimpel und Hexensteig)
  •  Žemaitija-Nationalpark (zwischen Kultur und Natur im seenreichen Hügelland)
Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
 
  • Bernstein in allen möglichen Farben und Formen – mit etwas Glück nach einem Sturm auch am Ostseestrand zu finden
  • Leinenprodukte für vielerlei Bedarf, z.B. Kleidung, Bad und Sauna, Tisch und Küche
  • Schwarzkeramik (Töpferei nach Jungsteinzeit-Methode)
  • Kurenwimpel (kleine Kunstwerke aus Holz)
  • Šakotis (Baumkuchen)
  • Skilandis (hausgemachte geräucherte Presswurst)
  • Honig aus Löwenzahn, Lindenblüten oder Heidekraut
  • Apfelkäse (obuolių sūris)
  • Schokolade von Ruta
Die Entertainment-Tipps haben wir nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt. Wir wollen gerne alles, was wir selbst gehört, gelesen und angeschaut haben und was uns wirklich gut gefällt, an Dich weitergeben!
Natürlich sind wir immer auf der Suche nach weiteren neuen Eindrücken – doch die Musik, die Filme und die Bücher, welche Du hier findest, haben uns zum Teil im Vorfeld auf die Reise eingestimmt, uns meist unterwegs bei unseren Roadtrips begleitet und uns zu Hause noch einmal bestimmte Momente aus dem jeweiligen Land zurückgeholt. 
Bei Spiel-Filmen besteht für uns der besonderer Reiz darin, Drehorte auf der Leinwand wieder zu erkennen, bei Krimis finden wir es toll, wenn unsere Phantasie mit einem Bezug zu den beschriebenen Orten mehr Lokalkolorit erhält.
Schlussendlich erhalten wir – und damit hoffentlich auch Du – mit all diesen Medien einen tieferen Einblick in die kulturellen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten des jeweiligen Landes.
 

  Musik:

  • Obelija
  • Undan
  • Dónis
  • Dogma
  • G&G Sindikatas
 

Filme:

  • Wildes Baltikum, Die Bustour – von Usedom ins Baltikum
  • Wunderschön – Litauen mit kurischer Nehrung
 

Bücher:

  • Wo die Ostsee Westsee heißt – Baltikum für Anfänger (Tilmann Bünz)
  • Mit dem Klapprad in die Kälte – Abenteuer auf dem Iron Curtain Trail(Tim Moore)
  • Ostsee – Das Meer in unserer Mitte (Christoph Neidhart)
 

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer:

 

  weitere landespezifische Lektüren:

  • Gebrauchsanweisung für das Baltikum
  • Lesereise Erwachendes Vilnius – Der eiserne Wolf im barocken Labyrinth
  • Die Baltische Küche (Simon Bajada, DK-Verlag)

(zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.