Norwegen

Laporten Tor-nach-Lappland
Finnland Hochland
Norwegen Nordkapp Roadtrip the-euroamers

Mach dich auf den Weg zu einem besonderen Roadtrip-Abenteuer in den hohen Norden Europas
und erlebe dabei die Highlights Nordkapp und Lofoten!

Königreich Schweden

Umriss Königreich Schweden

Hauptstadt: Stockholm

Einwohnerzahl: 10.327.589 (2019)

Sprache: Schwedisch

Währung: Schwedische Krone

Uhrzeit: MEZ

Landesvorwahl: +46

Adapter: kein spezieller Adapter nötig

Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Das Königreich Schweden liegt im Norden Europas auf der Skandinavischen Halbinsel. Schweden grenzt im Nordosten an Finnland, im Osten und Süden an die Ostsee, im Südwesten an den Sund und das zur Ostsee gerechnete Kattegat sowie an das Skagerrak (Nordsee). Im Westen hat Schweden eine lange Landgrenze zu Norwegen, besonders im Osten sind der langen Küste zahlreiche Schären vorgelagert. Durch die Nord-Süd-Erstreckung von mehr als 1500 km weist das Land eine große landschaftliche und klimatische Vielfalt von der mitteleuropäischen Westwindzone bis in die polare Klimaregion auf. Insgesamt ist es wärmer, als nach der Breitenlage zu erwarten wäre. Rund 15 % der schwedischen Landfläche liegen nördlich des Polarkreises. Hier herrschen im Winter zwei Monate Dunkelheit, während in den Sommermonaten das Phänomen der Mitternachtssonne auftritt. Ausgedehnte Wälder bedecken weite Teile Schwedens. Zur mitteleuropäischen Laubwaldregion gehören die Westküste und der Süden von Schonen. Nach Norden schließen sich ein Mischwaldgürtel und schließlich der boreale Nadelwald mit Fichte, Birke und Kiefer an. Vor allem im Norden sind weite Flächen von Mooren bedeckt. In Nordlappland bestimmen niedrige Sträucher und Flechten die Vegetation.
 

road Straßeninfos:

Ganz Skandinavien verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Es gibt einige Autobahnen und eine Vielzahl von Schnellstraßen, die mehrspurig befahren werden können. Die Devise beim Fahren heißt hier: „gemütlich ans Ziel“. Staus sind eher ein Fremdwort.

Die „Achtung Elch“-Schilder sind in Skandinavien sehr ernst zu nehmen! Zwar sind einige Wälder am Straßenrand durch Zäune abgegrenzt, trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Elche und (in Lappland) Rentiere auf der Straße laufen oder diese überqueren.

Geschwindigkeitsbeschränkungen in Schweden:

  • Innerorts: 40-50 km/h
  • Außerorts: 70 km/h
  • Schnellstraße: 90-100 km/h
  • Autobahn: 110 km/h


Promillegrenze:
liegt in Schweden bei 0,2


Abblendlicht:

ist ganzjährig auch tagsüber und während der Mitternachtssonne in allen skandinavischen Ländern vorgeschrieben.

Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Vom 1. Dezember bis 31. März besteht für alle Fahrzeuge sowie für Anhänger bei winterlichen Straßenverhältnissen Winterreifenpflicht. Schneeketten können zusätzlich montiert werden, wenn die Straßenverhältnisse es erfordern.

   / boat  Anreise/Abreise:

Anreise per Fähre über Nacht von Kiel nach Göteborg (Schweden). Und auf dem selben Weg wieder zurück. Plus individuelle An- und Abreise mit dem Campervan durch Deutschland.

route Gesamtstrecke in den bereisten Ländern in Kilometern:
6671 km


Reisezeit für den gesamten Roadtrip:
30 Tage


Foto Details zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter “Highlights” über unserer Route.


tent Campingplätze im Land:

In allen drei Ländern Skandinaviens gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen, die meisten davon bestechen mit einer tollen Lage: am Atlantik, an der Nord- oder Ostsee, in den Schären oder nahe am Strand, im Wald, an Flüssen und Seen. Meist dienen die Campingplätze als Ausgangspunkt für diverse Sommer- und Wintersportarten – mal einsam im Hinterland, mal mitten im kulturellen Geschehen.

Wer also mit dem Campervan gerne in der geschützten Umgebung eines Campingplatzes stehen will, muss vor allem im nördlichen Skandinavien keine Angst vor touristischen Features wie Shops, Hüpfburgen und sonstigem Drumherum haben – die Campingplätze der skandinavischen Länder vermitteln meist pure Natur. Häufig werden auch Hütten vermietet, manchmal ist am Fjord sogar das Ruderboot inklusive!

In Schweden hat man im Winter auf Campingplätzen jenseits von ausgewiesenen Wintersport-Orten viel Ruhe und ausreichend Platz in den kuschelig warmen Küchengebäuden.

Offizielle Wohnmobil-Stellplätze sind in Skandinavien nicht so weit verbreitet wie in anderen Ländern Europas.

Die Übernachtung mit einem Campervan und zwei Personen kostet im Schnitt (umgerechnet) 20 bis 30 Euro. Hunde sind überwiegend erlaubt.

Das oftmals im Zusammenhang mit Skandinavien erwähnte Jedermannsrecht (schwedisch Allemansrätten) erlaubt ausschließlich das Zelten für ein bis zwei Nächte auf unkultiviertem Land und gilt nur für Besucher, die das Land zu Fuß, auf Skiern, mit dem Fahrrad oder Kanu/Kajak durchqueren, somit nicht für motorisierte Behausungen!!

Unsere Campingplätze in Schweden:

  •  Gävle Camping Engesberg
  •  Mosjöns Camping och Stugby (Husum)
  •  Camp Ripan (Kiruna)
  •  Fjällby Camping (Björkliden)
  •  Fjällbacka Camping
In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!
Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 
 

Kultur:

  •  Örebro (das Freilichtmuseum Wadköping mit Kaufmannsladen, Bäckerei und Kunsthandwerk ist ein lebendiger Zeuge des schwedischen Lebens in früheren Zeiten)
  •  Kiruna (mit dem Omnibus unter Tage ins Eisenerz-Bergwerk der LKAB; zwischen Markt, Kunsthandwerksläden und gemütlichen Cafés umherschlendern)
  •  Fjällbaka (auf den Spuren der Krimis von Camilla Läckberg und Kraxeln in der Kungsklyftan, der Schlucht aus dem Ronja-Räubertochter-Film)
  •  Göteborg (neben dem üblichen Großstadt-Shopping heißt es eintauchen in die lebendige und vielfältige Kaffeehauskultur: so gibt es im Café Husaren im alten Viertel Haga die vermutlich größten Zimtschnecken der Welt mit dem eigenen Namen „Hagabullen“!!)
 
 

Natur:

  •  Skuleskogen Nationalpark (Wandern an der abwechslungsreichen Höga Kusten, einer postglazialen Landhebung mit eindrucksvollen Ausblicken)
  •  Abisko Nationalpark (ein unvergessliches Erlebniss: mit dem Nuolja-Sessellift zur Aurora Sky Station – hier gibt es aufgrund von sehr geringer Lichtverschmutzung weltweit die höchste Wahrscheinlichkeit, Polarlichter zu sehen)
  •  Tanum (Besuch bei den sehr beeindruckenden Felszeichnungen von Vitlycke Hällristningar: es sind die größten und figurenreichsten Felsritzungen in Schweden!)
Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
 
  • Schneeball-Teelichthalter von der Kosta Boda Glasmanufaktur 
  • Absolut Vodka aus Åhus
  • Knäckebrot in allen Varianten und Geschmacksrichtungen
  • Buttermesser (spezielle Machart, damit das Knäckebrot beim Bestreichen nicht bricht)
  • Socken, Mützen, Handschuhe und Wollprodukte jeglicher Art
Die Entertainment-Tipps haben wir nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt. Wir wollen gerne alles, was wir selbst gehört, gelesen und angeschaut haben und was uns wirklich gut gefällt, an Dich weitergeben!
Natürlich sind wir immer auf der Suche nach weiteren neuen Eindrücken – doch die Musik, die Filme und die Bücher, welche Du hier findest, haben uns zum Teil im Vorfeld auf die Reise eingestimmt, uns meist unterwegs bei unseren Roadtrips begleitet und uns zu Hause noch einmal bestimmte Momente aus dem jeweiligen Land zurückgeholt. 
Bei Spiel-Filmen besteht für uns der besonderer Reiz darin, Drehorte auf der Leinwand wieder zu erkennen, bei Krimis finden wir es toll, wenn unsere Phantasie mit einem Bezug zu den beschriebenen Orten mehr Lokalkolorit erhält.
Schlussendlich erhalten wir – und damit hoffentlich auch Du – mit all diesen Medien einen tieferen Einblick in die kulturellen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten des jeweiligen Landes.
 

  Musik:

  • Abba
  • Nils Landgren
  • Roxette
  • Petter
 

Filme:

  • Männer im Wasser
  • Astrid
  • Kitchen Stories
  • Die Brücke (Serie)
  • Wildes Skandinavien
 

Bücher:

  • Ostsee – Das Meer in unserer Mitte (Christoph Neidhart)
  • Himmelstal (Marie Hermanson)
  • sowie Krimis von Arne Dahl, Kallentoft&Lutteman, Voosen&Danielsson, Ake Edwardson, Hakan Nesser, Cilla& Rolf Börjlind, Hjordt&Rosenfeldt

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer: 

 

  weitere landespezifische Lektüren:

  • Fettnäpfchenführer Schweden
  • Gebrauchsanweisung für Schweden
  • Lesereisen Die Dancing Queen im Schärengarten – Stockholmer Spiegelungen
  • Lesereise Kulinarium Skandinavien – Stockfisch, Smörebröd und Aquavit
  • Lesereise Trolle, Schnee und Saunakult – Skandinavische Lebensarten

(zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Republik Finnland

Umriss Finnland

Hauptstadt: Helsinki

Einwohnerzahl: 5.517.919 (2018)

Sprache: Finnisch, Schwedisch

Währung: Euro

Uhrzeit: MEZ+1

Landesvorwahl: +358

Adapter: kein spezieller Adapter nötig

Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Finnland liegt zu einem Drittel nördlich des Polarkreises. Es grenzt im Westen an den Bottnischen Meerbusen, im Nordwesten an Schweden, im Norden an Norwegen, im Osten an Russland und im Süden an den Finnischen Meerbusen. Zu Finnland gehören die 40 km vor der schwedischen Küste in der Ostsee gelegenen Ålandinseln. In Finnland herrscht für die nördliche Lage vergleichsweise mildes kontinentales Klima, welches durch den Einfluss des Meeres und des Golfstroms gemildert wird. Der Norden des Landes weist subpolare Züge auf. Die Winter sind kalt und schneereich, die Sommer hingegen relativ trocken und warm. Finnland ist das waldreichste Land Europas. Mehr als zwei Drittel der Landfläche sind mit Wäldern bedeckt (überwiegend Fichte, Kiefer, Birke und Erle). Auch Moore bedecken weite Flächen. Im äußersten Norden herrscht Tundrenvegetation vor.
 

road Straßeninfos:

Ganz Skandinavien verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Es gibt einige Autobahnen und eine Vielzahl von Schnellstraßen, die mehrspurig befahren werden können. Die Devise beim Fahren heißt hier: „gemütlich ans Ziel“. Staus sind eher ein Fremdwort.

Die „Achtung Elch“-Schilder sind in Skandinavien sehr ernst zu nehmen! Zwar sind einige Wälder am Straßenrand durch Zäune abgegrenzt, trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Elche und (in Lappland) Rentiere auf der Straße laufen oder diese überqueren.


Geschwindigkeitsbeschränkungen in Schweden:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 80-100 km/h
  • Autobahn: bis 3,5t: 120 km/h ab 3,5t: 80 km/h


Promillegrenze:
liegt in Finnland bei 0,5


Abblendlicht:

ist ganzjährig auch tagsüber und während der Mitternachtssonne in allen skandinavischen Ländern vorgeschrieben.


Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Von Dezember bis Ende Februar besteht für alle Fahrzeuge Winterreifenpflicht. Schneeketten können montiert werden, wenn die Straßen- und Wetterverhältnisse es erfordern.

   / boat  Anreise/Abreise:

Anreise per Fähre über Nacht von Kiel nach Göteborg (Schweden). Und auf dem selben Weg wieder zurück. Plus individuelle An- und Abreise mit dem Campervan durch Deutschland.

route Gesamtstrecke in den bereisten Ländern in Kilometern:
6671 km


Reisezeit für den gesamten Roadtrip:
30 Tage


Foto Details zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter “Highlights” über unserer Route.


tent Campingplätze im Land:

In allen drei Ländern Skandinaviens gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen, die meisten davon bestechen mit einer tollen Lage: am Atlantik, an der Nord- oder Ostsee, in den Schären oder nahe am Strand, im Wald, an Flüssen und Seen. Meist dienen die Campingplätze als Ausgangspunkt für diverse Sommer- und Wintersportarten – mal einsam im Hinterland, mal mitten im kulturellen Geschehen.

Wer also mit dem Campervan gerne in der geschützten Umgebung eines Campingplatzes stehen will, muss vor allem im nördlichen Skandinavien keine Angst vor touristischen Features wie Shops, Hüpfburgen und sonstigem Drumherum haben – die Campingplätze der drei Länder vermitteln meist pure Natur. Häufig werden auch Hütten vermietet, manchmal ist am Fjord sogar das Ruderboot inklusive!

In Finnland steht man ab dem Sommer-Saison-Ende Mitte August auf den Campingplätzen mehr oder weniger alleine im Wald, meist ist eine Sauna vorhanden, die jedoch häufig kostenpflichtig ist.

Offizielle Wohnmobil-Stellplätze sind in Skandinavien nicht so weit verbreitet wie in anderen Ländern Europas.

Die Übernachtung mit einem Campervan und zwei Personen kostet im Schnitt (umgerechnet) 20 bis 30 Euro. Hunde sind überwiegend erlaubt.

Das oftmals im Zusammenhang mit Skandinavien erwähnte Jedermannsrecht (finnisch Jokamiehenoikeus) erlaubt ausschließlich das Zelten für ein bis zwei Nächte auf unkultiviertem Land und gilt nur für Besucher, die das Land zu Fuß, auf Skiern, mit dem Fahrrad oder Kanu/Kajak durchqueren, somit nicht für motorisierte Behausungen!!

Unsere Campingplätze in Finnland:

  • Korvalan Kestikievari (Tiainen)
  • Näverniemi Holiday Center (Ivalo)
  • Uruniemi Camping Ky (Inari)
  • Hetan Lomakylä (Enontekiö)

In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!

Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 
 
 

Kultur:

  • Sodankylä (der schlichte Bau gehört zu den ältesten und besterhaltenen Holzkirchen Finnlands: unter dem Holzboden liegen verschiedene historische Leichen verborgen…)
  • Tankavaara (Goldrausch am Ivalojoki: Goldschürfen in den legendären Goldfeldern Finnisch-Lapplands)
  • Inari (Bootsfahrt zur Insel Ukonsaari mit dem Ukonkivi, einem sakralen Ort der Inari-Samen; informativer Besuch des kulturanthropologischen Naturkundemuseums Siida, auf samisch „Sámemusea ja luondduguovddáš“)
 
 
 

Natur:

  • Karhunpesäkivi (kurze Wanderung zur sogenannten Bärenhöhle als Naturwunder in einem riesigen Findling südlich von Inari)
  • Inari-See (herrliche Wanderung zur hölzernen Einödkirche von Pielpajärvi aus dem 18.Jhd)
  • Pallas-Ounastunturi-Nationalpark (Wandern rund um Muonio in finnisch Lappland 200 km nördlich des Polarkreises)
 
 

Kulinarik:

Finnland:

  • Kalakukko (sehr spezielles aber leckeres Brot, gefüllt mit Fisch und Schweinefleisch)
  • Hernekeitto (eine einfache und sehr feine Erbsensuppe)
  • Karjalanpiirakka (die karelischen Piroggen sind ein Klassiker der finnischen Küche)
  • Korvapuusti (die im ganzen Norden omnipräsenten Zimtschnecken haben in Finnland diesen herrlichen Namen 😉
  • Lakritze (das schwarze Gold, sehr beliebt in der salzigen oder fruchtigen Variante, berühmt ist auch der „Salmiakki-Mix“ oder der Lakritz-Likör!!)
  • Kahvia (die schwarze Leidenschaft der Finnen, Tankstellen sind das Zentrum der finnischen Kaffeekultur, in der Wildnis frisch gebrüht über dem Lagerfeuer heißt er Pannukahvia, Kesselkaffee)
  • Kartoffelchips von den Ålandinseln (die „Taffel-Sips“ werden seit 1969 vor Ort mitten in der Ostsee aus den dort wachsenden hochwertigen Kartoffeln hergestellt)
  • Leipäjuusto (Kaffeekäse für das ganz besondere quietschige Kaffee-Erlebnis)

 

Finnisch Lappland:

  • Suovas (gesalzenes und geräuchertes Rentierfleisch, knusprig angebraten, dazu Gemüse und/oder Fladenbrot)
  • Gurpi auf Gáhkko (Rentierfleisch auf samischem Anis-Fladenbrot)
  • Stomp-Brot (aus Sauermilch, Zucker, Sirup, Moltebeeren, Roggen- und Weizenmehl)
  • Biðus (ein leckerer Rentier-Karotten-Kartoffel-Eintopf)
  • Palt (meist mit Fleisch gefüllte Kartoffelknödel)
  • Sarrit lákcajiekŋa (Blaubeer-Eis: zum Dahinschmelzen)
Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
 
  • Kuksa-Tasse aus Birkenholz
  • Mumin-Produkte wie Löffel oder Tassen
  • Salmiakki zum Lutschen
  • Produkte mit dem berühmten Unikko-Muster von Marimekko 
  • iittala-Glas, z.B. im Design von Alvar Aalto und Tapio Wirkkala
  • Teerseife
  • Saunaartikel jeglicher Ausführung (z.B. Saunakissen, besondere Aufgüsse)

Die Entertainment-Tipps haben wir nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt. Wir wollen gerne alles, was wir selbst gehört, gelesen und angeschaut haben und was uns wirklich gut gefällt, an Dich weitergeben!
Natürlich sind wir immer auf der Suche nach weiteren neuen Eindrücken – doch die Musik, die Filme und die Bücher, welche Du hier findest, haben uns zum Teil im Vorfeld auf die Reise eingestimmt, uns meist unterwegs bei unseren Roadtrips begleitet und uns zu Hause noch einmal bestimmte Momente aus dem jeweiligen Land zurückgeholt.
Bei Spiel-Filmen besteht für uns der besonderer Reiz darin, Drehorte auf der Leinwand wieder zu erkennen, bei Krimis finden wir es toll, wenn unsere Phantasie mit einem Bezug zu den beschriebenen Orten mehr Lokalkolorit erhält.
Schlussendlich erhalten wir – und damit hoffentlich auch Du- mit all diesen Medien einen tieferen Einblick in die kulturellen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten des jeweiligen Landes.

  Musik:

  • Rajaton
  • Tuuletar
 

Filme:

  • Helden des Polarkreises
  • Tom of Finland
  • Soundbreaker
  • Scheidung auf finnisch
  • Wildes Skandinavien 
 

Bücher:

  • Mit dem Moped furch Finnland (Juhani Seppovaara)
  • Mit dem Klapprad in die Kälte – Abenteuer auf dem Iron Curtain Trail (Tim Moore)
  • Ostsee – Das Meer in unserer Mitte (Christoph Neidhart)
  • Ein Jahr in Finnland – Reise in den Alltag (Jasmina Schreck)
  • Kalevala – eine Sage aus dem Norden (Tilman Spreckelsen)
  • Populärmusik aus Vittula (Mikael Niemi)
  • sowie Krimis von Leena Lehtolainen, Taavi Soininvaara, Reijo Mäki und Kati Hiekkapelto

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer: 

 

  weitere landespezifische Lektüren:

  • Gebrauchsanweisung für Finnland
  • Lesereise Finnland – das letzte Postamt diesseits des Polarsterns
  • Das kuriose Finnlandbuch
  • Lesereise Kulinarium Skandinavien – Stockfisch, Smörebröd und Aquavit
  • Lesereise Trolle, Schnee und Saunakult – Skandinavische Lebensarten

(zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Königreich Norwegen

Umriss Norwegen

Hauptstadt: Oslo

Einwohnerzahl: 5.517.919 (2018)

Sprache: Norwegisch, Samisch

Währung: Norwegische Krone

Uhrzeit: MEZ

Landesvorwahl: +47

Adapter: kein spezieller Adapter nötig

Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Norwegen liegt auf der Skandinavischen Halbinsel und grenzt an Russland, Finnland und Schweden. Im Süden liegt die Nordsee, im Westen das Europäische Nordmeer und im Norden die Barentssee. Der durch tief eingeschnittene Fjorde stark gegliederten Küste sind zahlreiche Inseln, u. a. die Lofoten und Vesterålen vorgelagert. Zu Norwegen gehört auch die im Nordpolarmeer gelegene Insel Spitzbergen. Plateaugletscher bedecken große Teile der Hochgebirge und der kargen Hochfläche. Der Jostedalsbreen im Südwesten ist mit 486 km² der größte Gletscher des europäischen Festlandes. Das Klima Norwegens weist stärkere Unterschiede zwischen Westen und Osten als zwischen Norden und Süden auf. Der Westen steht unter dem Einfluss des Golfstroms, welcher die gesamte Westküste Norwegens im Winter eisfrei hält. Mittel- und Nordnorwegen gehören zumNadelwaldgürtel. Nur an der südnorwegischen Skagerrakküste sind noch mitteleuropäische Laubwälder zu finden. Die küstennahen Gebiete sind weitgehend abgeholzt. Oberhalb der Waldgrenze geht der Nadelwald in den Fjällbirkenwald über, der von der Vegetationsstufe des Fjälls mit Zwergsträuchern, Stauden, Flechten und Moosen abgelöst wird.
 

road Straßeninfos:

Ganz Skandinavien verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Es gibt einige Autobahnen und eine Vielzahl von Schnellstraßen, die mehrspurig befahren werden können. Die Devise beim Fahren heißt hier: „gemütlich ans Ziel“. Staus sind eher ein Fremdwort.

Die „Achtung Elch“-Schilder sind in Skandinavien sehr ernst zu nehmen! Zwar sind einige Wälder am Straßenrand durch Zäune abgegrenzt, trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Elche und (in Lappland) Rentiere auf der Straße laufen oder diese überqueren.

Geschwindigkeitsbeschränkungen in Norwegen:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 80 km/h
  • Schnellstraße: bis 3,5t: 90-100 km/h ab 3,5t: 80 km/h
  • Autobahn: bis 3,5t: 90-100 km/h ab 3,5t: 80 km/h

Promillegrenze:
liegt in Norwegen bei 0,2


Abblendlicht:

ist ganzjährig auch tagsüber und während der Mitternachtssonne in allen skandinavischen Ländern vorgeschrieben.


Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Winterreifenpflicht gilt für Fahrzeuge über 3,5t vom 15. November bis 31. März. Schneeketten sind für Fahrzeuge mit Sommerreifen verpflichtend. Alle anderen müssen sie mit sich führen.

   / boat  Anreise/Abreise:

Anreise per Fähre über Nacht von Kiel nach Göteborg (Schweden). Und auf dem selben Weg wieder zurück. Plus individuelle An- und Abreise mit dem Campervan durch Deutschland.

route Gesamtstrecke in den bereisten Ländern in Kilometern:
6671 km


Reisezeit für den gesamten Roadtrip:
30 Tage


Foto Details zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter “Highlights” über unserer Route.


tent Campingplätze im Land:

In allen drei Ländern Skandinaviens gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen, die meisten davon bestechen mit einer tollen Lage: am Atlantik, an der Nord- oder Ostsee, in den Schären oder nahe am Strand, im Wald, an Flüssen und Seen. Meist dienen die Campingplätze als Ausgangspunkt für diverse Sommer- und Wintersportarten – mal einsam im Hinterland, mal mitten im kulturellen Geschehen.

Wer also mit dem Campervan gerne in der geschützten Umgebung eines Campingplatzes stehen will, muss vor allem im nördlichen Skandinavien keine Angst vor touristischen Features wie Shops, Hüpfburgen und sonstigem Drumherum haben – die Campingplätze der drei Länder vermitteln meist pure Natur. Häufig werden auch Hütten vermietet, manchmal ist am Fjord sogar das Ruderboot inklusive!

In Norwegen sind berühmte Touristen-Ziele wie die Lofoten in der Hochsaison recht überlaufen, da sich dort viele Einheimische mit großen Wohnmobilen tummeln.

Offizielle Wohnmobil-Stellplätze sind in Skandinavien nicht so weit verbreitet wie in anderen Ländern Europas.

Die Übernachtung mit einem Campervan und zwei Personen kostet im Schnitt (umgerechnet) 20 bis 30 Euro. Hunde sind überwiegend erlaubt.

Das oftmals im Zusammenhang mit Skandinavien erwähnte Jedermannsrecht (norwegisch Allemannsretten) erlaubt ausschließlich das Zelten für ein bis zwei Nächte auf unkultiviertem Land und gilt nur für Besucher, die das Land zu Fuß, auf Skiern, mit dem Fahrrad oder Kanu/Kajak durchqueren, somit nicht für motorisierte Behausungen!!

Unsere Campingplätze in Norwegen:

  •  Karasjok Camping AS
  •  Solvang Camping og Leirsted (Alta)
  •  Kirkeporten Camping (Skarsvåg), nördlichster Campingplatz der Welt!!
  •  Camping Stabbursnes
  •  Elva Hotel og Camping (Tana Bru)
  •  Vestre Jakobselv Camping
  •  Duottar Camping (Kautokeino)
  •  Gullesfjord Camping
  •  Andenes Camping
  •  Midnattsol Camping (Bleik)
  •  Sandvika (Kabelvåg)
  •  Unstad Arctic Surf (Bøstad)
  •  Moskenes Camping (Sørvågen)
  •  Saltstraumen Camping
  •  Svartisen Austerdalsisen
  •  Mosjøen Camping
  •  Storsand Gård Camping (Malvik)
  •  IMI Stølen Camping (Oppdal)
  •  Lillehammer Camping

In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!

Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 
 

Kultur:

  • Alta (faszinierender Spaziergang durch das archäologische Freilichtmuseum mit ca. 4000 Petroglyphen, beeindruckende Felsritzungen aus Jungsteinzeit und Bronzezeit)
  •  Lakselv (Mari-Boine-Ausstellung über die Gesangskarriere der von hier stammenden Sängerin im Samisk Språksenter)
  •  Varangerbotn (Rundgang durch das Várjjat Sámi Musea: sehr schön aufbereitete Informationen zum Leben der Küsten-Samen)
  •  Vadsø (Varanger Festivalen mit Jazz-, Blues- und Rock-Konzerten sowie verschiedene andere künstlerische Darbietungen)
  •  Karasjok (Freilichtmuseum und die größte Sammlung samischer kulturhistorischer Objekte Norwegens im Riddo Duottar Museat)

  •  Kautokeino (Besuch der Juhls Silver Gallery: Tundra-Schmuck mit Geschichte)

  •  Narvik (informatives Kriegsmuseum über den 2.Weltkrieg und die deutsche Besetzung Norwegens von 1940 bis 45)

  •  Borg (Zeitreise zu den Wikingern im rekonstruierten Langhaus des Lofotr Viking Museum)

  •  Bodø (heimelige Stadt zwischen urbanem Flair und wilder Natur mit viel Streetart!!)

  •  Mosjøen (Spaziergang auf der Sjøgata entlang einer der längsten alten Holzhäuserreihen Europas mit 100 Holzhäusern, entstanden um 1866)

  •  Trondheim (ehrfürchtig Staunen im Nidaros-Dom; viel Ausprobieren im Ringve-Museum, Norwegens Nationalmuseum für Musik und Musikinstrumente; über die Gamle Bybroen (alte Stadtbrücke) in den Stadtteil Bakklandet mit Cafés, Werkstätten und Boutiquen bummeln)

  •  Lillehammer (Olympia-Feeling erleben auf den Spuren der Winter-Olympiade 1994 im Norwegischen Olympischen Museum)

 
 

Natur:

  •  Stabbursdalen Nationalpark (Wandern im nördlichsten Kiefernwald der Welt mit bis zu 500 Jahre alten Bäumen)
  •  Nordkapp (durch einen 6875 km langen Tunnel unter dem Eismeer zur berühmten Touristenattraktion mit besonderem Flair; der nördlichste Punkt des europäischen Festlandes befindet sich allerdings weiter östlich am Kinnarodden)
  •  Porsangerfjord (Wanderung durch ein landschaftlich schönes Vogelschutzgebiet am Delta des Flusses Børselva)
  •  Kautokeino (Wanderung  auf dem Kulturwanderpfad „Suohpatjávri Natur- og Kultursti“)
  •  Andenes (drei Top-Erlebnisse an der Nordspitze der Vesterålen: Wal-Safari und Führung im norwegischen Walzentrum; Puffin-Safari zur Vogelinsel Bleiksoya; kleine Wanderung mit grandioser Aussicht auf den 468m hohen Røyken)
  •  Å i Lofoten (Fischerdorfmuseum mit Bootshäusern und Rorbuer (Fischerhütten); Wanderungen zu tollen Sandstränden)
  •  Saltstraumen (Naturgewalt erleben am stärksten Gezeitenstrom der Welt)
  •  Svartisen-Gletscher (zweitgrößter Gletscher Norwegens mit 60 Armen: schön ist eine Bootsfahrt zur Gletscherzunge von Rana über den Svartisvatnet)
  •  Bølareinen Naturpark (kurzer Spaziergang zur berühmten Rentier-Felsritzung in Steinkjer)

     

  •  Dovrefjell (kleine Wanderung zum Aussichtspunkt Snøhetta mit der Tverrfjellhytta, einem architektonischen Juwel mit Blick auf die einzige Moschusochsen-Population Europas!!)

Kulinarik:

Norwegen:

  • Stockfisch (eingeweicht zum Kochen oder hart in kleinen Stückchen zum Knabbern)
  • Geitost (karamellisierter Ziegenkäse zum fein Hobeln)
  • Rentier-Schinken und Elch-Salami für eine deftige Brotzeit
  • Rømmegrøt (Mehlgrütze, ähnlich wie Grießbrei, wird meist mit Zimt-Zucker oder Kompott gegessen)
  • Fårikål (Lammeintopf mit Weißkohl)
  • Flatbrød (traditionelles dünnes Knusper-Brot)
  • Sild (Hering mit einer Vielzahl an Marinaden und Aromen)

 

Norwegisch Lappland:

  • Suovas (gesalzenes und geräuchertes Rentierfleisch, knusprig angebraten, dazu Gemüse und/oder Fladenbrot)
  • Gurpi auf Gáhkko (Rentierfleisch auf samischem Anis-Fladenbrot)
  • Stomp-Brot (aus Sauermilch, Zucker, Sirup, Moltebeeren, Roggen- und Weizenmehl)
  • Biðus (ein leckerer Rentier-Karotten-Kartoffel-Eintopf)
  • Palt (meist mit Fleisch gefüllte Kartoffelknödel)
  • Sarrit lákcajiekŋa (Blaubeer-Eis: zum Dahinschmelzen)
Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
 
  • Norweger-Pulli: Lusekofte, typisch mit Selburose, ein achtzackiger Stern
  • Elchleder-Handschuhe
  • Geitost, karamellisierter Ziegenkäse zum Hobeln
  • Lebertran 
  • Socken, Mützen, Handschuhe und Wollprodukte jeglicher Art
Die Entertainment-Tipps haben wir nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt. Wir wollen gerne alles, was wir selbst gehört, gelesen und angeschaut haben und was uns wirklich gut gefällt, an Dich weitergeben!
Natürlich sind wir immer auf der Suche nach weiteren neuen Eindrücken – doch die Musik, die Filme und die Bücher, welche Du hier findest, haben uns zum Teil im Vorfeld auf die Reise eingestimmt, uns meist unterwegs bei unseren Roadtrips begleitet und uns zu Hause noch einmal bestimmte Momente aus dem jeweiligen Land zurückgeholt. 
Bei Spiel-Filmen besteht für uns der besonderer Reiz darin, Drehorte auf der Leinwand wieder zu erkennen, bei Krimis finden wir es toll, wenn unsere Phantasie mit einem Bezug zu den beschriebenen Orten mehr Lokalkolorit erhält.
Schlussendlich erhalten wir – und damit hoffentlich auch Du – mit all diesen Medien einen tieferen Einblick in die kulturellen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten des jeweiligen Landes.
 

  Musik:

  • Kari Bremnes
  • Ane Brun
  • Katzenjammer
  • Marit Larsen
 

Filme:

  • Kontiki
  • Nord
  • Ich reise allein
  • Headhunters
  • Jackpot
  • Einer nach dem anderen
  • Sons of Norway
  • Kingsbay
  • Vikings (Serie)
  • Lifjord (Serie)
  • Lilyhammer (Serie)
  • Occupied (Serie)
  • Wildes Skandinavien
 

Bücher:

  • Reise nach Norwegen – Kulturkompass fürs Handgepäck (Stefanie Lind)
  • Norwegen der Länge nach (Simon Michalowicz)
  • Ein Jahr in Norwegen (Julia Fellinger)
  • I did it Norway – die Entdeckung der nordischen Lebensart (Alva Gehrmann)
  • Pferde stehlen (Per Petterson)
  • Doppler (Erlend Loe)
  • sowie Krimis von Jo Nesbø, Anne Holt, Jørgen Brekke und Samuel Bjørk

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer: 

  • Norwegen (Reise Knowhow)
  • Wanderführer Lofoten (Rother)
 

  weitere landespezifische Lektüren: 

  • Fettnäpfchenführer Norwegen
  • Gebrauchsanweisung für Norwegen
  • Lesereise Inseln des Nordens – von Island bis Spitzbergen
  • Lesereise Kulinarium Skandinavien – Stockfisch, Smörebröd und Aquavit
  • Lesereise Trolle, Schnee und Saunakult – Skandinavische Lebensarten