Nordirland

Giants-Causeway Nordirland Roadtrip Basaltgestein the euroamers
Header Irland Küste coast

Mach dich auf den Weg zu einem besonderen Roadtrip-Abenteuer auf die britischen Inseln
durch Nordirland und den Norden Irlands, auf den Spuren von Titanic und "Game of Thrones"

Nordirland (Großbritannien)

Umriss Nordirland

Hauptstadt: Belfast

Einwohnerzahl: 1.881.641 (2018)

Sprache: Englisch, Irisch, Ulster Scots

Währung: Pfund Sterling

Uhrzeit: MEZ-1

Landesvorwahl: +44

Adapter:
Hier ist ein spezieller Adapter nötig: Es werden Stecker des Typs D, G und M genutzt.

 Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Das Vereinigte Königreich von Großbritannien liegt vor der Nordwestküste des europäischen Festlands und ist von Nordsee, Atlantischem Ozean, Irischer See und Ärmelkanal umgeben. 
Nordirland umfasst den nordöstlichen Teil der Insel Irland und ist der kleinste Landesteil des Vereinigten Königreichs. Nordirland ist auch die jüngste Region. Es gehört als Nachfolgerin der ehemaligen irischen Provinz Ulster erst seit der Gründung der unabhängigen Republik Irland im Jahr 1921 zum Vereinigten Königreich. Die Insel Irland trägt – in Anspielung auf das selbst für mitteleuropäische Augen ungewöhnlich satte Grün ihrer weiten Weiden – den Beinamen „Grüne Insel“. Das Grün der Insel ist vor allem durch das Klima bedingt. Vom Atlantik her ziehen das ganze Jahr in rascher Folge Tiefdruckgebiete über die Insel hinweg und bringen reichlich Niederschläge. Andererseits verhindert der vorbeiziehende Golfstrom, dass die Temperaturen im Winter allzu weit absinken.
 
 

road Straßeninfos:

Ganz Großbritannien verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Es gibt zahlreiche Autobahnen und Schnellstraßen, die mehrspurig befahren werden können. In Großbritannien herrscht Linksverkehr! Das bedeutet, dass links gefahren und rechts überholt wird. Auf den Autobahnen (Motorways) ist dementsprechend die linke Spur die langsame und es wird auf der mittleren und rechten Spur überholt. ACHTUNG: auch in den Kreisverkehr wird entgegengesetzt zu Deutschland eingefahren! 

Tatsächlich haben wir festgestellt, dass es sogar sehr gut möglich ist, mit einem deutschen Fahrzeug im Linksverkehr zu fahren, da der Fahrer auf der linken Seite einen besseren Überblick in den engen Straßen über Land behält. Diese führen häufig zwischen hohen Böschungen mit zum Teil nackten Felsvorsprüngen hindurch.

Es gibt zudem zahlreiche kleinere Straßen, die zum Teil nur einspurig sind. Dabei handelt es sich um sogenannte Singletrack-Roads. Auf diesen Strecken ist eine vorausschauende Fahrweise unabdingbar, um entgegenkommenden Fahrzeugen anhand der zahlreichen Wartebuchten (Passing Places) Platz zu machen. Außerdem sollte hier nicht zu schnell gefahren werden, da die Strecken oft sehr kurvenreich sind und die Sicht oftmals von großen Hecken am Wegesrand versperrt ist.

Kleiner Tipp: In Großbritannien begegnet man sich sehr höflich und rücksichtsvoll im Straßenverkehr. Ein gegenseitiges Bedanken und Grüßen bei solchen Ausweichaktionen ist sozusagen ein „Must“!

 

 

Geschwindigkeitsbeschränkungen:

  • Innerorts: 30 mph – 48 km/h
  • Außerorts: 60 mph – 96 km/h (bis 3,5t), 50 mph – 80 km/h (ab 3,5t)
  • Schnellstraße: 70 mph – 112 km/h (bis 3,5 t), 60 mph – 96 km/h (ab 3,5 t)
  • Autobahn: 70 mph – 112 km/h

     

     

 
 

Promillegrenze:
liegt bei 0,5

 

 

Abblendlicht:

wird ganzjährig auch tagsüber empfohlen, ist aber nicht verpflichtend. Scheinwerfer mit asymmetrischem Licht müssen für den Linksverkehr eingestellt bzw. abgeklebt werden.

Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Es gibt keine einheitliche Regelung und keine generelle Winterreifenpflicht.
  • Schneeketten können im Bedarfsfall genutzt werden, wenn die Straße schneebedeckt ist und durch die Ketten keinen Schaden nehmen kann

  / boat  Anreise/Abreise:

Anreise mit der Fähre über Nacht von Amsterdam/Niederlande nach Newcastle/England. Dann 265 km von Newcastle nach Cairnryan zur nächsten Fähre. Abreise auf dem selben Weg durch Großbritannien zurück und mit der Fähre von Newcastle nach Amsterdam. Dann individuell über den Landweg nach Hause.

Karte_Irland_jpg

route Gesamtstrecke in den bereisten Ländern in Kilometern:
926 km

 

Reisezeit in den bereisten Ländern:
11 Tage

 

Foto Details zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter “Highlights” über unserer Route.

 

tent Campingplätze im Land:

In ganz Großbritannien gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen und Caravanparks. Einige davon sind in Clubs organisiert, darunter der Britische Camping und Caravanning Club, auf dessen Plätzen meist auch Nicht-Mitglieder als Gäste willkommen sind. Beim Caravanclub gilt auf vielen der etwa 200 Plätzen „members only“ – da werden nach unserer Erfahrung auch keine Ausnahmen gemacht.

Ein Großteil der Campingplätze auf den britischen Inseln verfügt über weitläufige Rasenflächen wo jeder genug Platz findet, die Parzellierung erfolgt meist durch Nummerntafeln. Gut ausgestattete sowie saubere Sanitäranlagen sind üblich.

Die Übernachtung mit einem Campervan und zwei Personen kostet im Schnitt 20 Pfund. Hunde sind überwiegend erlaubt. Auf vielen Anlagen gibt es sogar eigene Wiesenflächen für Hunde, sogenannte „Dog Walks“.

Offizielle Stellplätze sind in Großbritannien eher unüblich.

Unsere Campingplätze in Nordirland:

  • Dundonald Touring Caravan Park (Belfast)
  • Tollymore Forest Park Camping/Touring (Bryansford)
  • Bush Caravan Park (Bushmills)
  • Cushendun Caravan Holiday Park
 
In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!
Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 

Highlights Nordirland:

Kultur:

  •  Belfast (im beeindruckenden Titanic-Museum auf den Spuren des Schiffsunglücks; Murals als farbige Zeitzeugen des Nordirland-Konflikts)
  •  Castle Ward (bekannt als Winterfell aus Game of Thrones)
  •  Belleek (halb in Nordirland, halb in Irland: Cakes and Pies im Coffee Shop The Thatch genießen)
  •  Derry (Umrundung auf der historischen Festungsmauer, Murals und Plattenläden)
  •  Bushmills (sehr interessante Führung in der Old Bushmills Distillery, einer der ältesten Whiskeybrennereien der Welt mit einer mehr als 200-jährigen Tradition)
  •  Ballintoy (pittoresker Hafenort mit lecker Ice-Cream und Drehort von Game of Thrones) und Carrick-a-Rede Rope Bridge (spektakuläre Hängebrücke über dem wilden Atlantik)
  •  Cushendun (heimeliges Küstendorf mit Mary McBride´s Pub, wo knapp fünf Personen Platz finden und eine Zeitreise in der Bar im Cushendun Hotel) 
 

Natur:

  •  Tollymore Forest Park (romantisch bepflanzte Berge, Täler und Bäche)
  •  Mourne Mountains (einer der Höhepunkte ist die vor 100 Jahren meisterlich gebaute Mourne Wall, eine 35 km lange Trockensteinmauer, die sich über 15 Gipfel erstreckt)
  •  Giant´s Causeway (beeindruckende Basaltsäulen im Atlantik, besonders schön bei Sonnenuntergang!)
  •  The Dark Hedges (wild geformte Buchen-Allee aus dem 18.Jahrhundert, bekannt aus Game of Thrones)
  •  Glenariff Waterfall Trail (schöner Rundweg mit herrlichen Aussichtspunkten)
  •  The Gobbins (spektakulärer, vor 100 Jahren gebauter, Klippenpfad entlang der Basaltklippen direkt über der Irischen See, ca. 3 Stunden nur mit Führung)

Kulinarik:

  • Whiskey (Führung in der Bushmills Distillery)
  • Ale (Frisch gezapft im Crown Liquor Saloon Belfast
  • Dublin Coddle (deftig-traditionelles Allerlei mit Speck, Wurst und Kartoffeln)
  • Seafood Chowder (ein sämiger Fischeintopf, gerne mit frischem Soda- oder Brown-Bread getunkt)
  • Apple Pie (köstlicher gedeckter Apfelkuchen)
  • Irish Stew (Stobhach Gaelach, der berühmte Lamm-Gemüse-Eintopf)
  • Sheperd´s Pie (genialer Hackfleisch-Auflauf mit Kartoffelhaube)
  • Country Relish (sehr lecker zum Grillgut oder zu knusprigem Ofengemüse)
  • Porter Cake (irischer Früchte-Kuchen mit dunklem Porter-Bier)
  • Boxty (irische Kartoffelpuffer)
  • Champ (typisch nordirisches Wohlfühl-Gericht aus Kartoffelbrei, Frühlingszwiebeln, Butter und Milch)
 
Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
 
  • Whiskey, am besten mit Führung und Verkostung bei der Old Bushmills Distillery mit über 400-jähriger Tradition
  • Titanic-Souvenirs
  • keltisches Design 
Die Entertainment-Tipps haben wir nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt. Wir wollen gerne alles, was wir selbst gehört, gelesen und angeschaut haben und was uns wirklich gut gefällt, an Dich weitergeben!
Natürlich sind wir immer auf der Suche nach weiteren neuen Eindrücken – doch die Musik, die Filme und die Bücher, welche Du hier findest, haben uns zum Teil im Vorfeld auf die Reise eingestimmt, uns meist unterwegs bei unseren Roadtrips begleitet und uns zu Hause noch einmal bestimmte Momente aus dem jeweiligen Land zurückgeholt. 
Bei Spiel-Filmen besteht für uns der besonderer Reiz darin, Drehorte auf der Leinwand wieder zu erkennen, bei Krimis finden wir es toll, wenn unsere Phantasie mit einem Bezug zu den beschriebenen Orten mehr Lokalkolorit erhält.
Schlussendlich erhalten wir – und damit hoffentlich auch Du – mit all diesen Medien einen tieferen Einblick in die kulturellen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten des jeweiligen Landes.
 

  Musik:

  • The Ollam
 

Filme:

  • Good Vibrations
  • Im Namen des Vaters
  • Vertrauter Feind
  • 50 Dead Men Walking

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer:

 

  weitere landespezifische Lektüren:

  • Fettnäpfchenführer Irland
  • Gebrauchsanweisung für Irland
  • Lesereise Irland

(zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Republik Irland

Umriss Irland

Hauptstadt: Dublin

Einwohnerzahl: 4.941.000 (2019)

Sprache: Englisch, Irisch

Währung: Euro

Uhrzeit: MEZ-1

Landesvorwahl: +353

Adapter:
Hier ist ein spezieller Adapter nötig: Es werden Stecker des Typs G genutzt.

 Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Die Insel Irland ist vom Atlantik umschlossen, gehört zu den Britischen Inseln und ist in die größere Republik Irland und das zu Großbritannien gehörende Nordirland geteilt. 
Das Landschaftsbild Irlands wurde hauptsächlich von den Eiszeiten geprägt. Die Insel ist von geologisch alten Gebirgen umgeben, das Inselinnere nimmt ein ausgedehntes, flachwelliges Tiefland mit zahlreichen Seen und Mooren ein, die zur Gewinnung von Torf genutzt werden.
Das ozeanische Klima ist mild und ausgeglichen und beschert den Iren kühle Sommer und milde Winter. Es führt auch zu hohen Niederschlägen, die von Westen nach Osten abnehmen. Wind, Sonne, Wolken, Sturm und Regen wechseln an einem Tag häufig einander ab.
Irland liegt im Bereich der sommergrünen Laub- und Mischwaldzone. Geschlossene Wälder gibt es dennoch kaum. Die früher vorherrschenden Eichenwälder wurden im Zuge einer intensiveren Landwirtschaft weit gehend abgeholzt. An ihre Stelle traten seit dem 17. Jahrhundert weite Grasländer. Vor allem ihnen und nicht nur dem feuchten Klima verdankt Irland seinen Beinamen „Grüne Insel“.

 

road Straßeninfos:

Die ganze Republik Irland verfügt über ein gut ausgebautes Straßennetz. Es gibt zahlreiche Autobahnen (mit „M“ gekennzeichnet) und Schnellstraßen (mit „N“ gekennzeichnet), die mehrspurig befahren werden können. In der Republik Irland herrscht Linksverkehr! Das bedeutet, dass links gefahren und rechts überholt wird. Auf den Autobahnen (Motorways) ist dementsprechend die linke Spur die langsame und es wird auf der mittleren und rechten Spur überholt. ACHTUNG: auch in den Kreisverkehr wird entgegengesetzt zu Deutschland eingefahren! 

Tatsächlich haben wir festgestellt, dass es sogar sehr gut möglich ist, mit einem deutschen Fahrzeug im Linksverkehr zu fahren, da der Fahrer auf der linken Seite einen besseren Überblick in den engen Straßen über Land behält. Diese führen häufig zwischen hohen Böschungen mit zum Teil nackten Felsvorsprüngen hindurch.

Es gibt zudem zahlreiche kleinere Straßen, die zum Teil nur einspurig sind. Dabei handelt es sich um sogenannte Singletrack-Roads. Auf diesen Strecken ist eine vorausschauende Fahrweise unabdingbar, um entgegenkommenden Fahrzeugen anhand der zahlreichen Wartebuchten (Passing Places) Platz zu machen. Außerdem sollte hier nicht zu schnell gefahren werden, da die Strecken oft sehr kurvenreich sind und die Sicht oftmals von großen Hecken am Wegesrand versperrt ist.

Straßenschilder sind in irischsprachigen Gaeltacht-Regionen ausschließlich auf Irisch (Gälisch) verfasst!

Kleiner Tipp: In der Republik Irland begegnet man sich sehr höflich und rücksichtsvoll im Straßenverkehr. Ein gegenseitiges Bedanken und Grüßen bei solchen Ausweichaktionen ist sozusagen ein „Must“!

Geschwindigkeitsbeschränkungen:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 80 km/h
  • Schnellstraße: 100 km/h
  • Autobahn: 120 km/h

Promillegrenze:
liegt bei 0,5


Abblendlicht:

wird ganzjährig auch tagsüber empfohlen, ist aber nicht verpflichtend. Scheinwerfer mit asymmetrischem Licht müssen für den Linksverkehr eingestellt bzw. abgeklebt werden.

Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Es gibt keine einheitliche Regelung und keine generelle Winterreifenpflicht.
  • Schneeketten können im Bedarfsfall genutzt werden, wenn die Straße schneebedeckt ist und durch die Ketten keinen Schaden nehmen kann

  / boat  Anreise/Abreise:

Anreise mit der Fähre über Nacht von Amsterdam/Niederlande nach Newcastle/England. Dann 265 km von Newcastle nach Cairnryan zur nächsten Fähre. Abreise auf dem selben Weg durch Großbritannien zurück und mit der Fähre von Newcastle nach Amsterdam. Dann individuell über den Landweg nach Hause.

Karte_Irland_jpg

route Gesamtstrecke in den bereisten Ländern in Kilometern:
926 km

 

Reisezeit in den bereisten Ländern:
11 Tage

 

Foto Details zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter “Highlights” über unserer Route.

 

tent Campingplätze im Land:

In ganz Irland gibt es eine Vielzahl an Campingplätzen und Caravanparks.
Die meisten finden sich in den beliebten Urlaubsregionen an Irlands Küste. Teilweise ist eine Voranmeldung in den Sommermonaten ratsam, im Winter haben viele Campingplätze geschlossen. 
Ein Großteil der Campsites in Irland verfügt über weitläufige Rasenparzellen, wo jeder genug Platz findet. Gut ausgestattete Sanitäranlagen sind üblich.
 
Die Übernachtung mit einem Campervan und zwei Personen kostet im Schnitt zwischen 20 und 25 Euro. Hunde sind überwiegend erlaubt.
 
Weitere Informationen findet ihr beim Irish Caravan & Camping Council unter www.camping-ireland.ie

 

Unsere Campingplätze in Nordirland und im Norden Irlands:

  • Camac Valley Caravan & Camping Park (Clondalkin/Dublin)
  • Strandhill Caravan & Camping Park (Sligo)
  • Caravan & Campsite Derrylahan Independent Hostel (Kilcar/Carrick)
  • Rossguill Holiday Park (Letterkenny)
 
In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!
Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 

Highlights Irlands Norden:

Kultur:

  •  Dublin (auf den Spuren des dunklen Stout-Biers im Guiness Storehouse; Molly Malone Statue, die Hauptfigur in der inoffiziellen Hymne der Stadt „Cockles and Mussels“; Trinity College Bibliothek mit dem Book of Kells, einer illustrierten Handschrift aus dem 8.Jhd; Ha´Penny Bridge über dem Fluß Liffey u.v.m.)
  •  Boyle Abbey (Ruinen des einstigen Klosters als imponierendes Beispiel einer Zisterzienserabtei aus dem frühen 13. Jahrhundert)
  •  Sligo (nettes Örtchen mit grandioser Umgebung)
  •  Studio Donegal (Woollen Mill mit farbenfrohen Tweed- und Strick-Produkten)
  • Ardara (nettes kleines Dorf, in welchem sich ein Besuch bei Eddie Doherty Tweed lohnt: er zeigt gerne, wie der Webstuhl funktioniert 😉 )
 

Natur:

  •  Küste der Grafschaft Sligo (ungezähmte Begegnung von Erde und Wasser, von salziger Gischt und schroffen Klippen sowie herrliche Sandstrände)
  •  Slieve League (kleine Wanderung zu den steil ins Meer abfallenden Klippen, welche mit 601 Metern Höhe zu den höchsten Klippen Europas zählen)
  •  The Grand Atlantic Drive (nur 12 km lange, dennoch spektakuläre Fahrt auf der Rosguill Halbinsel)

Kulinarik:

  • Dublin Coddle (deftig-traditionelles Allerlei mit Speck, Wurst und Kartoffeln)
  • Seafood Chowder (ein sämiger Fischeintopf, gerne mit frischem Soda- oder Brown-Bread getunkt)
  • Apple Pie (köstlicher gedeckter Apfelkuchen)
  • Irish Stew (Stobhach Gaelach, der berühmte Lamm-Gemüse-Eintopf)
  • Sheperd´s Pie (genialer Hackfleisch-Auflauf mit Kartoffelhaube)
  • Country Relish (sehr lecker zum Grillgut oder zu knusprigem Ofengemüse)
  • Porter Cake (irischer Früchte-Kuchen mit dunklem Porter-Bier)
  • Boxty (irische Kartoffelpuffer)
  • Champ (typisch nordirisches Wohlfühl-Gericht aus Kartoffelbrei, Frühlingszwiebeln, Butter und Milch)

 

Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
  • keltisches Design (vom bedruckten T-Shirt mit Triskell bis zum Claddagh-Ring)
  • Wollprodukte aller Art (Pullis mit Waben-Muster, Strümpfe, Kuscheldecken, Teekannen-Wärmer…)
  • Bodhran (typisch irische Rahmentrommel)
  • St.Brigid-Kreuz (aus verschiedenen Materialien, um sich die keltische Göttin und christliche Heilige ins Haus zu holen)
  • Turf Peat Incense (Torf zum duftigen abbrennen, dazu gibt es kleine „Feuerstellen“ in verschiedenen Designs)
  • Shamrock-Design (diverse Souvenir-Produkte mit dem dreiblättrigen Kleeblatt, welches als irisches Nationalsymbol dient)
Die Entertainment-Tipps haben wir nach unserem persönlichen Geschmack zusammengestellt. Wir wollen gerne alles, was wir selbst gehört, gelesen und angeschaut haben und was uns wirklich gut gefällt, an Dich weitergeben!
Natürlich sind wir immer auf der Suche nach weiteren neuen Eindrücken – doch die Musik, die Filme und die Bücher, welche Du hier findest, haben uns zum Teil im Vorfeld auf die Reise eingestimmt, uns meist unterwegs bei unseren Roadtrips begleitet und uns zu Hause noch einmal bestimmte Momente aus dem jeweiligen Land zurückgeholt. 
Bei Spiel-Filmen besteht für uns der besonderer Reiz darin, Drehorte auf der Leinwand wieder zu erkennen, bei Krimis finden wir es toll, wenn unsere Phantasie mit einem Bezug zu den beschriebenen Orten mehr Lokalkolorit erhält.
Schlussendlich erhalten wir – und damit hoffentlich auch Du – mit all diesen Medien einen tieferen Einblick in die kulturellen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten des jeweiligen Landes.
 

  Musik:

  • Kathleen Turner
  • Gráda
  • Beoga
  • Cara
  • Tir nan Og
  • The Pogues
 

Filme:

  • Lang lebe Ned Devine!
  • Am Sonntag bist du tot
  • Mein linker Fuß
  • Once
  • Michael Collins
  • The Commitments
  • Die Asche meiner Mutter
  • The Wind That Shakes The Barley
 

Buch-Icon Bücher:

  • Irisches Tagebuch (Heinrich Böll)
  • Mit dem Kühlschrank durch Irland (Tony Hawks)
  • McCarthy’s Bar: Mein ganz persönliches Irland (Pete McCarthy)

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer:

  • Reise-Handbuch Irland (dumont)
  • Wanderführer Irland-Nordirland (Rother)
  • Irland (Velbinger)
 

  weitere landespezifische Lektüren:

  • Fettnäpfchenführer Irland
  • Gebrauchsanweisung für Irland
  • Lesereise Irland

(zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.