Korsika

Mach dich auf den Weg zu einem besonderen Roadtrip-Abenteuer nach Korsika,
der Kastanieninsel im temperamentvollen Süden Europas!

Korsika (Republik Frankreich)

Umriss Korsika

Hauptstadt: Ajaccio

Einwohnerzahl: 334.938 (2017)

Sprache: Französisch, Korsisch

Währung: Euro

Uhrzeit: MEZ

Landesvorwahl: +33

Adapter: Hier ist ein spezieller Adapter nötig: Es werden Stecker des Typs C und E genutzt.

Geographie (Lage, Klima, Vegetation):

Korsika ist die viertgrößte Insel im Mittelmeer und liegt 180 km südlich von Nizza, 85 km westlich von Italien und 12 km nördlich von Sardinien. Der überwiegende Teil der Insel ist gebirgig, imposante Schluchten gehören zu den aufregendsten Natursehenswürdigkeiten. Im Unterschied zu anderen Mittelmeerinseln sind die Berge mit dichten Kastanien-, Eichen- und Kiefernwäldern bedeckt, an den Berghängen wächst die typische raue Macchia. Von der etwa 1000 km langen Küste sind 300 km Strände, im schrofferen Westen dominieren von kleinen Buchten unterbrochene Felsküsten, im Osten ausgedehnte Sandstrände. Auf Korsika herrscht das typische Mittelmeerklima. Dieses zeichnet sich durch heisse, trockene Sommer und milde, feuchte Winter aus. Allerdings findet man auf Korsika grosse Abweichungen wegen den extremen Höhenunterschieden und den Windverhältnissen. So gibt es auf der Insel vier Klimazonen. Korsika besitzt eine äusserst reiche Vegetationsvielfalt. Dieser enorme Artenreichtum ist das Resultat einer grossen Abwechslung von Klima- und Bodenverhältnissen, aber auch der abwechslungsreichen Geschichte. Schon die Griechen begannen vor 2500 Jahren mit dem Weinbau. Der Ölbaum folgte. Auf Korsika finden sich 78 endemische, das heisst nur auf Korsika vorkommende Pflanzen und 42 Orchideenarten.
 

road Straßeninfos:

Das Straßennetz auf Korsika ist mit rund 7900 km umfassend und teilweise neu asphaltiert, begradigt und verbreitert.

Es gibt drei Arten von Straßen: Die gut ausgebauten Nationalstraßen, die Departementsstraßen, die in der Regel entspannt zu befahren sind und die sehr kleinen Straßen, die oft so schmal sind, dass sie nur von einem Auto befahren werden können.

Die Straßen entlang der Küste, also einmal um die gesamte Insel herum, sind in der Regel angenehm befahrbar.

Die Straßen ins Landesinnere sind eher kurvig und teilweise nicht ausgebaut.

Tipp: lasst euch nicht von den teilweise kurzen Streckenabschnitten täuschen: die Entfernungen sind zwar nicht sehr groß, allerdings zeichnen sich die meisten Strecken durch zahlreiche Kurven und Serpentinenstraßen aus, die nicht selten halsbrecherisch an Abhängen entlangführen. Hier ist langsam und vorsichtig fahren angesagt, daher braucht man häufig für eine kurze Strecke gerne mal doppelt so lang wie von zu Hause gewohnt.

Besondere Vorsicht gilt den freilaufenden Schweinen, Ziegen, Kühen und Schafen auf der Insel. Sie liegen und stehen oft am Wegesrand und können daher auch ungefragt hinter der nächsten Kurve lauern. Hupen vor unübersichtlichen Kurven kann daher sicherlich nicht schaden?!

Geschwindigkeitsbeschränkungen:

  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 80 km/h
  • Schnellstraße: 110 km/h (bis 3,5 t), 100 km/h (ab 3,5 t)
  • Autobahn: 130 km/h (bis 3,5 t), 110 km/h (ab 3,5 t)

Promillegrenze:
liegt bei 0,5, wenn man mindestens drei Jahre seinen Führerschein hat.

 

Abblendlicht:
ganzjährig tagsüber empfohlen. Bei Regen und bei Schneefall ist es verpflichtend.


Winterreifenpflicht und Schneeketten:

  • Winterreifen können auf bestimmten mit gesonderter Beschilderung verpflichtend sein.
  • Schneeketten können im Bedarfsfall für bestimmte Strecken mit gesonderter Beschilderung verpflichtend sein.

  / boat Anreise/Abreise:

Anreise individuell mit dem Campervan bis Livorno (Italien). Von dort aus mit Corsica-Ferries in ca. 4 Std. Überfahrt nach Bastia (Korsika/Frankreich). Abreise ab Bastia auf selbem Weg zurück.

route Gesamtstrecke auf Korsika in Kilometern:
1259 km

 

Reisezeit auf Korsika:
14 Tage

 

FotoDetails zu unseren Highlights:
Diese findest du im Reiter “Highlights” über unserer Route.

 

tent Campingplätze im Land:

Naturgemäß liegen auf der wasserreichsten aller Mittelmeer-Inseln die Campingplätze entweder direkt am Meer (oder zumindest in dessen Sichtweite) sowie mitten in saftig-grüner Natur, nahe den Gebirgszügen.

In der Nebensaison ist man häufig relativ alleine auf den großzügig angelegten Plätzen. Die Ausstattung ist sauber und mal einfach, mal modern. Oft gibt es einen Swimmingpool.

Die Preise liegen zwischen 10 bis 25 Euro für einen Campervan mit zwei Personen.

Hunde sind willkommen.

Unsere Campingplätze auf Korsika:

  • Camping La Pietra (Marine de Pietracorbara)
  • Camping A Stella (Marine de Farinole)
  • Camping Le Belgodère (Lozari)
  • Camping Le Panoramic (Lumio)
  • Camping Funtana al`Ora (Porto)
  • Camping U Sommalu (Casaglione)
  • Camping La Vallée (Coti-Chiavari)
  • Camping A Cala die Cupabia (Serra-di-Ferro)
  • Camping Le Damier (Pianottoli-Caldarello)
  • Camping U Stabiacciu (Porto Vecchio)
  • Camping Le Grand Bleu (Plage du Steir/Penmarch)
In der Rubrik Highlights ist es ganz besonders schwer, dem persönlichen Geschmack jedes einzelnen Besuchers unseres Reiseblogs gerecht zu werden – jeder Reisende hat natürlich ganz eigene Interessen und Vorlieben was Kultur, Natur und Kulinarik eines Landes betrifft. Daher spiegeln die Tipps unseren Versuch wieder, in all diesen Bereichen tiefer in das Herz des Landes vorzudringen und das große Ganze eines uns fremden Volkes mit allen Sinnen zu erfassen!
Touristische Hotspots gehören – bevorzugt zu weniger belebten Tages- oder Jahreszeiten – ebenso zu unseren Besichtigungspunkten wie kleine aber feine Locations abseits der Menschenmassen. Jedes einzelne Land, egal ob groß oder klein, hat so viel zu bieten!
Und vielleicht schärfen wir mit dieser ganzheitlichen Reise-Erfahrung auch wieder unsere Sinne für die eigene Heimat?!
 
 

Kultur:

  • Bastia (geschäftiges Zentrum des korsischen Alltagslebens mit stimmungsvoller Altstadt: Vieux Port, Zitadelle, Kirche Saint-Jean-Baptiste als Bastias Wahrzeichen)
  •  zu den Dörfern am Cap Corse (Erbalunga, Barcaggio, Rogliano, Pino und Nonza als Augenweide am nördlichen Zipfel der Insel)
  •  Saint-Florent (mediterranes Flair zwischen dem bekannten Weinbaugebiet Patrimonio und den stimmungsvollen Stränden der Désert des Agriates)
  •  Calvi (beschauliches Städtchen mit wunderschöner Altstadt, Zitadelle und 5 km langem flachen Sandstrand)
  •  Ajaccio (südländisches Flair mit lebhaftem Treiben – im Geburtsort von Napoleon Bonaparte zwischen Alt- und Neustadt lustwandeln)
  •  Filitosa (mystische Atmosphäre in der bedeutendsten prähistorischen Fundstätte Korsikas mit beeindruckenden Menhir-Statuen)
  •  Propriano und Sartène (vom Fischerdorf in traumhafter Lage am Golfe de Valinco nach Sartène mit eng aneinander gebauten Granithäusern und wunderschönem Panoramablick)
  •  Cauria (zahlreiche Menhire auf engstem Raum und der schönste Dolmen von Korsika, der Dolmen von Fontanaccia)
  •  Bonifacio (betörend schöne Oberstadt auf einem Kreidefelsplateau – von der Befestigungsanlage über die Escalier du Roi d´Aragon bis zum blumenübersäten Plateau Le Bosco an der Landspitze)
  •  Castellu di Cucuruzzu und Castellu di Capula (beeindruckende megalithische Kultstätten der Torre-Kultur)
 

Natur:

  •  Cap Corse (wandern auf dem „Sentiers des Douaniers“ (Zöllnerweg) von Maciniaggio zur Baie de Tamarone)
  •  Balagne (der „Garten von Korsika“ mit Oliven, Feigen, Wein und anderen feinen Früchten ist ein Wanderparadies in fantastischer Natur mit hochgelegenen Dörfern)
  •  Ponte Vecchiu (herrlicher Rastplatz im Fangotal)
  •  Calanche (zwischen rötlich schimmernden Felsformationen in der grünen Macchia zum Felsplateau mit Fernblick)
  •  Gorges de Spelunca (romantischer Ausflug in ein schattiges Tal mit erfrischenden Fluss-Bade-Becken)
  •  Bergeries des Pozzi (traumhafte Wanderung mit bezaubernden Feuchtwiesen)
  •  Plage di Rondinara (Karibik-Feeling an der Ostküste)
  •  mit dem Campervan über den Col de Bavella (1218 m) mit phantastischem Blick auf die Felsnadeln „Aiguilles de Bavella“
  •  Plage de Canella (herrlicher Strand mit feinem, weissen Sand und seichtem, kristallklarem Wasser sowie schönen Schnorchelfelsen)

Kulinarik:

  • Fischladen in St. Florent – frisch aus dem Meer auf den Grill am VW-Bus
  • Muscat du Cap Corse und Rotwein aus Patrimonio – edler Biotropfen, der auf der Domaine Cordoliani streng nach Mondkalender manuell angebaut wird
  • Whiskey von der Domaine Mavela bei Aléria – mehr als 60 Produkte auf der Grundlage von Obst, wilden Beeren und anderen Zutaten von der Insel (Kastanie, Myrte, Zedrat usw)
  • Kastanien in jeglicher Form: Pulenta, Granaghjoli, Flans, Kuchen und Biskuit, Bier… ohne die Esskastanien wäre Korsika nicht das, was es ist: eine Insel voller Traditionen, Stolz und Würde!
  • Honig in sechs besonderen Geschmacksrichtungen: Frühlingshonig erinnert mit mildem Geschmack an Lilien und Clementinen; „Maquis de printemps“, überwiegend aus weißem Macchia-Heidekraut der Berge in Meeresnähe besitzt delikate Karamelle- und Kakao-Noten; „Miellats du maquis“ (Zistrose, Eiche und Mastixstrauch) schmeckt leicht nach Malz und duftet nach Süßholz, Karamelle, Beeren; „Maquis d’été“ ist als unvergessliche Melange von Anthyllis, Thymian, Ginster, Gamander fruchtig und aromatisch; Kastanienhonig ist stark Tannin haltig mit leichter Bitternote; „Maquis d’Automne“ überwiegend aus den Blüten des Erdbeerstrauches ist kräftig mit einer nicht unangenehmen Bitternote
Hier haben wir für euch eine Sammlung an Mitbringseln zusammengestellt! Ihr könnt schnell erkennen, dass wir dezent in die kulinarische Souvenir-Ecke tendieren, was den Vorteil hat, dass sowohl bei den glücklichen Mitbringsel-Empfängern als auch bei uns daheim nicht schon wieder irgendwas nutzlos rumsteht. 
Für den VW-Bus kaufen wir in jedem Land ein besonderes Geschirr-Handtuch sowie einen oder mehrere landestypische Sticker für unsere Vorratskiste. 
Oft erstehen wir für uns selbst Gebrauchs-Gegenstände für Küche und Haushalt, an welchen wir uns im Alltag stets erfreuen und bei Gebrauch an den Roadtrip und den Einkauf im jeweiligen Land erinnern.
 
  • Pietra Bier aus Kastanienmehl
  • Canistrelli, Kekse aus Kastanienmehl, u.a. mit Anis oder Zitronengeschmack
  • Lonzu, mildgeräuchertes Schweinefilet von halbwilden Schweinen, die Kastanien fressen
  • Muscat du Cap Corse, ein feiner weißer Dessertwein

In unserem VW-Bus ist das Fach unserer Beifahrertür ausschließlich für die Reiseplanung – ganz Oldschool in Papierform – reserviert: neben Straßenkarten und Wörterbüchern finden sich hier meist verschiedene Reiseführer sowie weitere landesspezifische Lektüren, die uns gute Dienste bei der täglichen Planung unserer Route leisten. Ja, Du hast richtig gehört: verschiedene Reiseführer! Im Laufe der Jahre hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass uns meist nicht nur einer reicht. 

Auch wenn viele Orte ähnlich beschrieben werden, finden sich je nach Autor des jeweiligen Reiseführers andere Blickwinkel und es taucht das ein oder andere besondere Highlight auf, was der andere Autor vielleicht gar nicht als eines empfunden hat. So finden wir selbst in Wanderführern spezielle Geheimtipps kultureller oder kulinarischer Art.
Und obwohl die Recherche im Internet eine schöne Ergänzung sein kann, ersetzt einfach nichts einen Reiseführer aus Papier, in welchem man wild blättern, recherchierend herumschreiben und gezielt Wunschziele einmerken kann!
 

Reiseführer:

 

  weitere landespezifische Lektüren:

  • Gebrauchsanweisung für Korsika

(zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.